Wie Doris Day zu ihrem Namen kam

Doris Mary Ann Kappelhoff war das dritte Kind des Musiklehrers William Kappelhoff. Mit diesem für Amerikaner schwer aussprechbaren Familiennamen war's für die schöne Doris fast unmöglich, grosse Karriere als Sängerin zu machen. 

Bild von Doris Day auf gelbem Hintergrund.
Bildlegende: Doris Day kam als Doris Kappelhoff zur Welt. Ausschnitt CD-Cover

Doris Kappelhoff hatte erste Engagements beim Rundfunk und in Nachtklubs, bevor sie als Sängerin in den Bands von Bob Crosby und Les Brown verpflichtet wurde. Ihren Durchbruch hatte sie 1944 mit dem Nummer-eins-Hit «Sentimental Journey». Mit «My Dreams Are Getting Better All the Time» folgte ein weiterer Hit.

Ihr Arbeitgeber, der Nachtclubbesitzer und Bandleader Barney Rapp, verpasste ihr nach dem Lied «Day by Day» den Künstlernamen Doris Day.

Gespielte Musik

Moderation: Jürg Moser, Redaktion: Jürg Moser