77 Bombay Street gewinnen in der Kategorie «Show»

Die vier Brüder setzten sich gegen Bastian Baker und Gerry Hofstetter durch.

77 Bombay Street - Folk-Pop Band

Gewinner des SwissAwards in der Kategorie Show für die märchenhafte Erfolgsstory von 77 Bombay Street, die sich mit dem Debutalbum seit über 80 Wochen in den Charts halten.

Seit drei Jahren setzen Matt, Joachim, Esra und Simri Buchli voll auf die Karte Rock'n’Roll. Mit Erfolg: Das Debütalbum «Up In The Sky» wurde mit Doppelplatin ausgezeichnet und belegt seit über einem Jahr die Top 30 der Schweizer Albumcharts. An den Swiss Music Awards räumten sie ab und gewannen in den Kategorien «Best Album Pop Rock National» und «Best Hit National». Keine Band hat die Schweizer Musiklandschaft so aufgewirbelt wie die Brüder Buchli von 77 Bombay Street. Auch mit ihrem zweiten Album «Oko Town» sind sie direkt von 0 auf Platz 1 in die Hitparade eingestiegen.

Die weiteren Nominierten waren:

Bastian Baker - Singer-Songwriter und Gitarrist

Nominiert als Shootingstar der Schweizer Musikszene, der sowohl in der West- wie auch in der Deutschschweiz Erfolge feiert und aktuell zum Sprung nach Frankreich ansetzt.

Bastian Baker ist der Schweizer Shootingstar 2012 und hat ein unglaubliches Jahr hinter sich. Mit seinem Debütalbum «Tomorrow May Not Be Better» konnte der 21-jährige Romand auf Anhieb Kritiker und Fans überzeugen und legte eine Erfolgsgeschichte hin, wie sie in der Schweiz nur selten vorkommt. Vor 52 Wochen schoss Bastian Baker wie aus dem Nichts aufs Podest der Schweizer Charts. Das Album erreichte auf Anhieb den 3. Platz der Album Hitliste und ist seither ununterbrochen in den Top 50 klassiert. Das Album und die Single «I’d Sing For You» erreichten Platin. Dazu kamen Auszeichnungen als Bester Newcomer an den Swiss Music Awards und den Prix Walo.

Gerry Hofstetter - Lichtkünstler

Nominiert als Lichtkünstler, der alles in neues Licht rückt, dem die Ideen scheinbar nie ausgehen und als einer, der auch vor gigantischen Projekten, wie der Beleuchtung der Jungfrau und der Churfirsten nicht Halt macht.

Seine Beleuchtungen versetzen die Welt in Staunen. Die Illuminationen von Hofstetter kennt man auf der ganzen Welt: In der Antarktis liess er einen Eisberg erleuchten, in Berlin das Brandenburger Tor und in Ägypten die Pyramiden. Am liebsten arbeitet der Zürcher Lichtkünstler allerdings in der Schweiz, so 2012 am Walensee und an der Jungfrau. Hofstetter hat im Januar das Schweizerkreuz und weitere Motive an die Jungfrau-Nordwand projiziert. Damit läutete er das 100-Jahr-Jubiläum der Jungfraubahn ein. Am Walensee projizierte er 30 Tell-Sujets an einer Felswand der Churfirsten.