Die Nominierten in der Kategorie «Kultur»

Die Jury des SwissAward hat die Nominierten aus der Kultur bestimmt.

Sabine Boss, Filmregisseurin und Autorin - Gewinnerin in der Kategorie «Kultur»

Nominiert als Regisseurin, die mit «Dr Goalie bin ig» den Schweizer Film des Jahres realisierte.

Der Film «Dr Goalie bin ig» von Sabine Boss ist der grosse Abräumer am diesjährigen Schweizer Filmpreis. Er gewinnt den Hauptpreis als Bester Film und bei insgesamt sieben Nominationen siegt er unter anderem in den Kategorien Bestes Drehbuch, Bester Hauptdarsteller und Beste Filmmusik. Der Film basiert auf einer Vorlage des gleichnamigen Romans des Schriftstellers Pedro Lenz und besticht durch die Originalsprache der Schweizer Mundart.

Alex Capus, Schriftsteller

Nominiert für sein neustes Werk «Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer».

Alex Capus setzt sich in seinem neusten Werk «Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer» kritisch mit der Zeit des Zweiten Weltkrieges, aber auch mit schweren inneren Konflikten der Protagonisten auseinander. Der Oltner Schriftsteller brilliert durch seine eindrückliche Vielseitigkeit und hohe Qualität seines
schriftstellerischen Schaffens, in der Spannung zwischen atmosphärischer Alltäglichkeit und exotischer Weltverbundenheit.

Patricia Kopatchinskaja, Violinistin

Nominiert für ihr virtuoses Geigenspiel, mit dem die Wahlbernerin internationale Preise gewinnt.

Die Geigerin steht barfuss auf den grossen internationalen Konzertbühnen und sorgt mit ihrem erfinderischeruptiven Spiel für stürmischen Applaus. Die aus Moldawien stammende Patricia Kopatchinskaja ist nicht zu bremsen. Die Violinistin gewinnt mit ihrem virtuosen Geigenspiel 2014 gleich drei Preise: den International Classical Music Award (Category Concerto) für ihre Doppel-CD, den Prix Caecilia für ihre CD mit Violinkonzerten und den Royal Philharmonic Society Music Award 2014 in der Kategorie Instrumentalist. Die wohl radikalste Geigerin der Gegenwart lebt in Bern.