«Grosse Anerkennung»: Adolf Ogi über den «LifeTimeAward»

Für sein unermüdliches Engagement in und ausserhalb der Politik wurde Adolf Ogi mit dem «LifeTimeAward» ausgezeichnet. Der alt Bundesrat widmet den Preis seiner Familie und seinen Wegbegleitern.

Video «Adolf Ogi über den «LifetimeAward»» abspielen

Adolf Ogi über den «LifetimeAward»

2:05 min, vom 13.1.2013

Zwei Mal schon hat Adolf Ogi den «LifeTimeAward» als Laudator übergeben, einmal an Künstler Hans Erni (2008) und Nicolas Hayek (2006). Nun wurde der alt Bundesrat selbst für sein Lebenswerk ausgezeichnet. «Jetzt halte ich diesen Preis in der Hand, das ist eine Anerkennung», sagt Adolf Ogi im Gespräch mit Dani Fohrler.

« Der Preis ist eine Anerkennung »

Adolf Ogi kann aber den Preis nicht annehmen, ohne sich die Frage nach dem warum zu stellen. Obwohl er die Antwort schon kennt: «Ich hatte gute Wegbegleiter und Wegbereiter, gute Mitarbeiter und eine Familie, die mir immer den Rücken frei hielt. Dieser Award gehört auch ihnen.»

« Mein Vater war immer ein grosses Vorbild »

Mit dem «LifeTimeAward» wurde Adolf Ogi für sein unermüdliches Engagement geehrt. Dass er in einfachen Verhältnissen aufgewachsen sei, sei eine grosse Motivation gewesen, sein Vater ein wichtiges Vorbild. «Er hat immer viel gearbeitet und hatte trotzdem nie schlechte Laune.

Sendung zu diesem Artikel