Zum Inhalt springen

SwissAward «It's my party»: Freymond, Epiney und Rigozzi lassen es krachen

Mélanie Freymond (36), Sven Epiney (42) und Christa Rigozzi (31) führen am Samstagabend nicht nur zum ersten Mal in drei Landessprachen durch den «SwissAward». Nein, sie zeigen auch an der Afterparty, dass sie die Chefs sind – und zwar an den Plattentellern.

Legende: Video Freymond, Epiney und Rigozzi am DJ-Pult (unkomm.) abspielen. Laufzeit 0:28 Minuten.
Vom 11.01.2015.
Legende: Video Freymond, Epiney und Rigozzi über «SwissAward» und Afterparty abspielen. Laufzeit 1:37 Minuten.
Vom 11.01.2015.

Der Samstagabend ist für die Moderatoren lang – sehr lang. Fast drei Stunden lang moderieren sie den «SwissAward» 2014. «Es war eine Herausforderung. Aber alles ist gut gegangen», fasst Freymond den Abend zusammen. Es sei schön gewesen, mit den beiden zu arbeiten.

Moderatoren-DJ's

Die Zusammenarbeit ist noch nicht vorbei. «Ich bin bereit für die Party», sagt Rigozzi gegenüber «g&g». Und die haben sich die drei Moderatoren nach ihrem grossen Auftritt redlich verdient.

An der Party vereinen die drei Arbeit und Vergnügen. «Wir legen als DJ auf. Wir feiern, wir tanzen. Jetzt haben wir diesen Moment verdient», so Christa Rigozzi und tanzt mit Sven Epiney und Mélanie Freymond in Richtung DJ-Pult.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Erni, Oensingen
    Sandra Studer und Susanne Wille waren den drei Moderatoren um Längen überlegen. Was haben die drei redlich verdient? Dass man sie nächstes Jahr nicht mehr einsetzt. Besonders Frau Rigozzi war mit der Sendung überfordert und ihr Deutsch versteht man nicht. "Es ist härzig" sagen zu können, reicht einfach nicht! In jeder Kategorie hat es zwei Pseudonominierte gegeben und es war überall klar, wer gewinnt. Jahresrückblicke gab es in anderen Sendegefässen genug. Es gibt vieles zu verbessern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von mery wyss, thun
    Immer dieses Franz. Gespräch die haben ja einen eigenen Sender ich weiss nicht warum hier auf srf 1 nicht alles auf deutsch gesprochen war das finde ich sehr schlecht auch das ganze viel zu lang und die Unterhaltung eine Katastrophe.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sylvia Haudenschild, Grenchen
    Die Sendung war viel zu lang und langweilig, die Showacts auch fade, und Sven Epiney nervt mit seiner exaltierten Art !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen