Zum Inhalt springen

Volkskultur «Sechseläuten 2014»: Zug der Zünfte zum Feuer

7 Minuten, 23 Sekunden: Der Böögg prophezeit einen schönen Sommer.

Mit dem Verbrennen des Bööggs soll der Winter vertrieben werden. Je kürzer die Brenndauer ist, desto schöner wird der Sommer. Dies ist zumindest die Meinung der Festgemeinde.

Rund 3‘500 Zünfter nehmen in ihren historischen und farbenfrohen Kostümen am Sechseläuten-Umzug teil. Der Zug der Zünfte zum Feuer durch die Zürcher Innenstadt endet traditionellerweise auf dem Sechseläutenplatz am Bellevue. Als Höhepunkt dieses alljährlichen Grossereignisses wird pünktlich um 18.00 Uhr der Scheiterhaufen mit dem Böögg angezündet.

Das Zentralkomitee der Zünfte Zürichs lädt seit vielen Jahren einen Kanton als Gast an das Sechseläuten-Wochenende ein. Diese Ehre kommt dieses Jahr dem Kanton Obwalden zu. Traditionellerweise eröffnet eine Delegation des Gastkantons den Umzug. Hinter der Spitze werden viele prominente Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Sport mit den Zünftern durch die Stadt schreiten.

Böögg wird aufgebaut.
Legende: Der Böögg: wie lange brennt er? SRF

Das Schweizer Radio und Fernsehen überträgt den Zug der Zünfte zum Feuer und anschliessend das Verbrennen des Bööggs in einer 180-minütigen Direktübertragung.

Das Zürcher Sechseläuten wird von Daniela Lager und Thomas Gysler von der Zunft Fluntern kommentiert.

Zu den Ehrengästen, die Daniela Lager am Feuer interviewen wird, zählen unter anderen die Zürcher Stadtpräsidentin Corinne Mauch, Landammann Paul Federer (OW) und Bundesrat Johann Schneider-Ammann.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.