Zum Inhalt springen

Zambo Abschied nehmen für immer

Wenn du dich von einem geliebten Haustier für immer verabschieden musst, tut das sehr weh. Egal ob es an einem natürlichen Tod, einer Krankheit oder wegen einem Unfall gestorben ist. Was mit deinem Haustier nach dem Tod passiert, erfährst du hier.

Darf ich mein Haustier im Garten beerdigen?

Ja, allerdings dürfen in der Schweiz nur Haustiere begraben werden, die unter zehn Kilo wiegen. Das bedeutet eine Katze, ein Vogel oder ein kleiner Hund.

Im Krematorium

Die meisten toten Haustiere werden in ein Krematorium gebracht. Dort werden die Tiere kremiert. Das bedeutet, sie werden verbrannt. Du und deine Familie können entscheiden, ob ihr die Asche in einer Urne behalten möchtet. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Asche vom geliebten Haustier beim Krematorium zu vergraben.

Der Abschied – «Zambo»-Mitglieder berichten

«Vermiss di Speedy», schreibt «Zambo»-Mitglied loulumaus in ihrem Blog. Damit meint sie ihr verstorbenes Meerschweinchen. Dieses ist an einem natürlichen Tod gestorben. Das bedeutet, das Meerschweinchen war schon ziemlich alt und sein Körper hat aufgehört, zu funktionieren.

Bei der Katze von «Zambo»-Mitglied Ani07 verlief es etwas anders, wie sie in ihrem Blog erzählt. Eines Abends konnte sich die Katze auf einmal nicht mehr bewegen. Der Tierarzt stellte dann fest, dass die Katze stark unterkühlt ist. «Ani07» und ihr Vater entschieden sich dafür, die Katze einzuschläfern.

Hat «einschläfern» etwas mit Schlafen zu tun?

Nein! Der Tierarzt verabreicht dem kranken Tier eine Spritze, mit der es in einen tiefen Schlaf versetzt wird. Danach spritzt der Tierarzt ein Mittel, welches das Tier ohne Schmerzen sterben lässt.

Welche Erfahrungen hast du gemacht, als dein Haustier gestorben ist? Wenn du magst, erzähl doch davon im Treff.