Zum Inhalt springen

Zambo Marroni, Punsch und Kerzenziehen

Ein Besuch am Weihnachtsmarkt gehört bei Rahel, «Zambo»-Mitglied ZORA123, jedes Jahr dazu. Sie liebt heisse Marroni, die Weihnachtsbeleuchtung und das Ideensammeln für Weihnachtsgeschenke.

Gestärkt mit Marroni und dank den Weihnachtslichtern in festlicher Stimmung geht es mit Rahel ans Kerzenziehen. Das sind ihre Tipps, wie auch dir eine schöne Kerze gelingt:

Alles beginnt mit einem weissen Docht

Rahel nimmt den Docht, der noch einer weissen Schnur ähnelt und hält ihn etwa 20 Sekunden in den Wachstopf. Dann zieht sie den Docht mit der feinen Wachsschicht wieder raus und lässt die noch sehr dünne Kerze trocknen. Geduld sei wichtig, weiss Rahel. Denn würde sie ungeduldig die Kerze zu rasch wieder in den Wachstopf tunken, ohne dass der Wachs ausreichend trocknet, gäbe es ein ziemlich krummes Resultat.

Ist der Wachs schon wirklich trocken?

Die Antwort liefert der Spaghetti-Test. Das geht so: Wenn die Kerze so hart wie ein ungekochtes Spaghetti ist und Rahel die dünne Kerze auf beiden Fingern balancieren kann, ohne dass sie durchhängt, kann es weitergehen.

Rahel zieht Kerzen
Legende: Kann Rahel die Kerze wieder in den Wachstopf tunken? SRF
Rahel präsentiert ihre honigfarbene Kerze
Legende: Rahel und die fertige Kerze. Nur noch unten schön abschneiden und fertig! SRF

Das braucht Zeit und Geduld, denn nur so wird die Kerze immer dicker. Bis sich aus dem Bienenwachsspaghetti eine formidable Kerze verwandelt, benötigt Rahel etwa eine Stunde.

Doch die Geduld zahlt sich aus, denn nach schlussendlich hält Rahel eine selbstgezogene Bienenwachskerze in den Händen und das Resultat lässt sich sehen.