Broccoli, Emmental und Anarchie: Eindrücke aus Kongo

Wenn die Medien über den afrikanischen Staat Kongo berichten, dann meistens im Zusammenhang mit Unruhen. Zuletzt ging es um Präsident Joseph Kabila. Dessen Amtszeit lief im Dezember ab - nach 15 Jahren. Trotzdem weigerte sich Kabila, zurückzutreten - es kam zu Aufständen.

So wurde Afrika Ende des 19. Jahrhunderts aufgeteilt.
Bildlegende: So wurde Afrika Ende des 19. Jahrhunderts aufgeteilt. Keystone

Und im Osten des zentralafrikanischen Landes schwelt noch immer ein bewaffneter Konflikt, sozusagen ein Überbleibsel vom letzten Bürgerkrieg. Der Kongo musste schon einige Krisen überstehen, und das hat ihn geprägt. Bis heute schafft es das Land nicht, Armut, Korruption und Gewalt hinter sich zu lassen. Warum eigentlich? Darüber haben wir mit unserem Afrika-Korrespondenten Patrik Wülser gesprochen.

Autor/in: Miriam Knecht, Redaktion: Hans Ineichen