Denis Oswald kandidiert für das IOC-Präsidentenamt

Der Neuenburger Denis Oswald will Präsident des Internationalen Olympischen Komitees werden. Der Chef des Ruder-Weltverbandes ist schon der fünfte Kandidat, der Jacques Rogges Nachfolge antreten will.

Video «Oswald kandidiert für ICO-Präsidium» abspielen

Oswald kandidiert für ICO-Präsidium

0:18 min, vom 25.5.2013

Vor Oswald hatten bereits der Deutsche Thomas Bach, dessen IOC-Vizepräsidents-Kollege Ng Ser Miang (Singapur), IOC-Finanzfunktionär Richard Carrion (Puerto Rico) und der Präsident des Box-Weltverbandes, Wu Ching-Kuo (Taiwan), ihre Kandidatur veröffentlicht.

Der Nachfolger des nach 12 Jahren als IOC-Präsident abtretenden Belgiers Jacques Rogge wird am Kongress in Buenos Aires am 10. September gewählt.

Präsident des Ruder-Weltverbandes

Oswald gab seine Kandidatur für das IOC-Präsidentenamt am Freitag bekannt, nachdem er einen entsprechenden Brief an alle IOC-Mitglieder geschickt hatte.

Der Anwalt und Richter beim Internationalen Sportgerichtshof TAS nahm selbst als Ruderer an 3 Olympischen Spielen teil und holte dabei 1968 Bronze in Mexiko City. 1978 wurde er Generalsekretär des Ruderverbandes FISA, seit 1989 ist er dessen Präsident. Von 2000 bis 2012 war er Mitglied des IOC-Exekutivkomitees und arbeitete unter anderem bei der Organisation mehrerer Sommerspiele mit.