Cup-Achtelfinals: 4 NLA-Duelle und ein «Riesentöter»

Am Dienstag und Mittwoch stehen im Eishockey-Cup die Achtelfinals auf dem Programm. Nicht weniger als 8 NLA-Klubs treffen dabei aufeinander. Als letzter Vertreter aus der 1. Liga hält der EHC Dübendorf die Fahnen hoch.

Berns Marco Müller im Zweikampf mit Zugs Samuel Erni.

Bildlegende: Gelingt die Wende im Cup? Für Marco Müller (links) und den SCB gab es in dieser Saison nur Niederlagen gegen den EVZ. Keystone

Unterklassiger gegen oberklassigen Favoriten. So lautet in der Regel die Formel im Eishockey-Cup. In den am Dienstag und Mittwoch ausgetragenen Achtelfinals gilt der Grundsatz David gegen Goliath jedoch nur mit grossen Abstrichen.

Denn in der Runde der letzten 16 kommt es zu insgesamt 4 Duellen zwischen NLA-Vertretern. So empfängt der Titelverteidiger aus Bern den EV Zug. Die bisherigen 2 Vergleiche in der Liga gingen beide an die Innerschweizer. Eine happige Aufgabe erwartet den Aufsteiger aus Langnau. Die Tigers müssen im Hallenstadion gegen die ZSC Lions ans Werk. Am Sonntag unterlagen die Emmentaler an gleicher Stätte klar mit 3:6.

In den restlichen 2 NLA-Affichen gastieren Leader Freiburg beim defensiv starken Lausanne und Biel bei Genf-Servette.

Gelingt Dübendorf der nächste Coup?

Die Rolle des grössten Aussenseiters kommt dem EHC Dübendorf zu. Die Zürcher sind der letzte noch verbliebene Klub aus der 1. Liga. In der heimischen Eishalle im Chreis bekommt es der Underdog mit NLB-Vertreter Visp zu tun. Die Walliser werden Dübendorf aber nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schliesslich hatte der 1.-Ligist in der 1. Runde Davos aus dem Wettbewerb geworfen.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 25.10.15 18:15 Uhr

Video «Eishockey: ZSC Lions-SCL Tigers» abspielen

Die SCL Tigers tauchen im Hallenstadion

5:17 min, aus sportpanorama vom 25.10.2015

Resultate