Abschiedsstimmung rund um die Lockout-Stars

Sowohl die während des Lockouts in der Schweiz tätigen NHL-Cracks als auch deren Mitspieler aus den NLA-Klubs haben sich im Internet zu Wort gemeldet. In ihren Äusserungen schwingt teils Wehmut, zuweilen aber auch eine gehörige Portion Schalk mit.

Abschied

Bildlegende: Abschied Die Lockout-Stars haben ihre Stöcke eingepackt und sind nach Amerika zurückgereist. Keystone

Müsste man die Stimmung musikalisch untermalen, die durch das Ende des Lockouts in der Schweizer NLA entstanden ist, so fiele die Wahl wahrscheinlich auf den Hit «Time to Say Goodbye» von Andrea Bocelli und Sarah Brightman.

Der vorübergehend auf Schweizer Eis brillierende US-Stürmer Dustin Brown nutzte Twitter, um sich bei Verein und Fans für seine Zeit bei den ZSC Lions zu bedanken.

Auch Matt Duchene unterstrich auf derselben Plattform in einem kurzen Statement, wie sehr er sein kurzes Intermezzo in Europa genossen hat.

«Liebeserklärungen» an die temporären Teamkameraden

Greg Mauldin von Fribourg-Gottéron ist nur einer von zahlreichen NLA-Spielern, der seinen vorübergehenden Mitspielern aus Amerikas Elite-Liga Respekt zollt.

Noch einen Schritt weiter geht Alexandre Picard von Servette, der sich mit Yannick Weber unter gewissen Umständen gar eine Liebesbeziehung vorstellen könnte.