Zum Inhalt springen

Header

Video
Moser als MVP der Playoffs geehrt
Aus sportaktuell vom 02.08.2019.
abspielen
Inhalt

Gala von Swiss Ice Hockey Mosers räumen bei den Awards ab – Ehre für Timo Meier

Simon Moser (Playoffs) und Dominik Kubalik (Regular Season) sind als MVPs der letzten National-League-Saison ausgezeichnet worden.

Die Awards-Gala des Schweizer Eishockey-Verbandes hat am Freitag die erwarteten Sieger hervorgebracht: Ambris Topskorer Dominik Kubalik wurde als Most Valuable Player (MVP) der Regular Season geehrt, Meister-Captain Simon Moser vom SC Bern als MVP der Playoffs.

Die Tugenden des 30-Jährigen waren in den Playoffs umso gefragter, als die Berner insbesondere im Viertelfinal gegen Genève-Servette (4:2) als auch im Halbfinal gegen Biel (4:3) einige Wellentäler durchlebten. Ein Baumeister des Erfolgs war auch zwischen den Pfosten zu finden. Entsprechend ging die Auszeichnung für den besten Goalie mit Leonardo Genoni ebenfalls in die Bundesstadt.

Streit ehrt seinen Nachfolger

Wenige Tage nach seinem «sportpanorama»-Besuch stand NHL-Export Timo Meier erneut im Fokus. Im Alter von erst 22 Jahren durfte der Appenzeller den «Hockey Award» für ausserordentliche Leistungen auf internationaler Ebene in Empfang nehmen.

Er verkörpert für mich den Powerflügel der Neuzeit.
Autor: Mark Streitüber Timo Meier

Im zarten Alter von 17 Jahren zog Meier nach Nordamerika aus und kam in der Saison 2016/17 zu seinem NHL-Debüt – und zu seinem 1. Tor im 1. Spiel. In seiner Laudatio sagte Mark Streit über den WM-Silbermedaillengewinner: «Er verkörpert für mich den Powerflügel der Neuzeit.»

Timo Meier posiert mit Trophäe und Mark Streit.
Legende: Vorgänger ehrt Nachfolger Mark Streit war 2007 und 2008 zweifacher Preisträger. Am Freitag zeichnete er Timo Meier aus. Keystone

Und dann konnte sich der Berner folgenden Seitenhieb nicht verkneifen. «Timo übertraf auch meinen gehegten und gepflegten Punkterekord in der NHL.» In der letzten Regular Season buchte der San-Jose-Spieler 66 Punkte – ein Schweizer Top-Wert.

Nachwuchspreis ins Seeland

Mit dem Youngster-Award ging eine weitere Trophäe in den Kanton Bern: Biels Verteidiger Janis Jérôme Moser, der es bis an die WM in die Slowakei brachte, wurde für eine starke Saison geehrt.

Bei den Frauen räumte zum 2. Mal in Serie Alina Müller ab, die in Boston bei der Northeastern University engagiert ist.

«Publikumsliebling» Scherwey

Die vielleicht grösste Überraschung gab es beim «Most Popular Player»: Mit Berns Tristan Scherwey wurde mittels Internetwahl ein Akteur ausgezeichnet, der bei den gegnerischen Fans häufig für eher gemischte Gefühle sorgt.

Der Berner Flügelstürmer liess unter anderen HCD-Identifikationsfigur Andres Ambühl hinter sich, der von 2014 bis 2017 4 Mal hintereinander triumphiert hatte.

Die Awards-Gewinner 2019

MVP Regular Season
Dominik Kubalik (Ambri)
MVP Playoffs
Simon Moser (Bern)
Youngster of the Year
Janis Jérôme Moser (Biel)
Goaltender of the Year
Leonardo Genoni (Bern)
Woman of the Year
Alina Müller (Northeastern University Boston)
Hockey Award
Timo Meier (San Jose Sharks)
Most Popular Player
Tristan Scherwey (Bern)

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 02.08.2019 22:35 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.