U18-Nati steht sensationell im WM-Halbfinal

Die U18-Auswahl von Trainer Manuele Celio hat an der Heim-WM im Viertelfinal den grossen Brocken Russland aus dem Weg geräumt. Die Schweizer fertigten den Favoriten gleich mit 5:0 ab.

Video «Eishockey: U18-WM in Zug, Viertelfinal, Russland - Schweiz» abspielen

Zusammenfassung Schweiz-Russland

3:20 min, aus sportaktuell vom 23.4.2015

Beflügelt vom Heimvorteil sind die Schweizer Junioren in Zug erstmals seit 14 Jahren wieder in einen WM-Halbfinal eingezogen. Dort treffen sie am Samstag auf Finnland, dem sie in der Vorrunde 1:3 unterlagen.

«Nach so vielen Jahren wieder einmal um die Medaillen kämpfen zu können, ist für den Schweizer Nachwuchs eine grosse Sache», sagte Coach Manuele Celio. Und Teamstütze Denis Malgin findet gar: «Jetzt können wir alles erreichen.»

Die Schweizer zeigten gegen die Russen eine tadellose Leistung. Im Vergleich zur Vorrunde, in der aus 4 Partien nur 1 Overtime-Sieg resultiert hatte, vermochten sie sich vor allem im Abschluss merklich zu steigern.

Shutout als Zugabe

Schon in der 8. Minute brachte Sandro Forrer die Farben des Gastgebers in Führung. Er profitierte dabei von einem der zahlreichen russischen Puckverluste in der Vorwärtsbewegung.

Im Mitteldrittel sorgte Auguste Impose für einen Doppel- und zugleich Paukenschlag. Der Romand hatte in der 33. Minute im Powerplay auf 2:0 erhöht und 20 Sekunden vor der 2. Pause einen weiteren Treffer nachgelegt.

Der Gegner war zu keiner Reaktion mehr fähig, weshalb die Schweizer mit weiteren Toren durch Malgin und Dominik Volejnicek zur Gala ansetzen konnten. Perfekt machte die Vorstellung der Shutout für Joren van Pottelberghe – dies gegen den bis dato ungeschlagenen Sieger der Gruppe A.

Telegramm

Viertelfinals. In Zug: Russland - Schweiz 0:5 (0:1, 0:2, 0:2). Kanada - Schweden 5:3 (3:1, 1:1, 1:1). – In Luzern: USA - Tschechien 7:2 (4:0, 0:1, 3:1). Finnland - Slowakei 3:0 (1:0, 0:0, 2:0). – Halbfinals (am Samstag in Zug): Schweiz - Finnland (19.00 Uhr) und Kanada - USA (15.00).

Russland - Schweiz 0:5
(0:1, 0:2, 0:2). – Zug. – 2381 Zuschauer. – SR Lindquist/Mullner (Fi/Slk), Gebauer/Korba (Tsch/Slk). – Tore: 8. Forrer 0:1. 33. Impose (Riat/Ausschluss Gurjanow) 0:2. 40. (39:40) Impose (Malgin) 0:3. 44. Malgin 0:4. 52. Volejnicek 0:5. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Russland; 5-mal 2 Minuten gegen die Schweiz. – Russland: Ilja Samsonow; Rykow, Schemerow; Sergatschjow, Sokolow; Kosyrew, Jakowenko; Sidorow, Wolkow; Worobjow, Gurjanow, Barabanow; Kaprisow, Schukenow, Beljajew; Iwanjuschenkow, Kwartalnow, Jemez; Tschebykin, Jurtaikin, Rubzow. – Schweiz: van Pottelberghe; Stadler, Siegenthaler; Suleski, Pinana; Bircher, Serge Weber; Riat, Impose, Malgin; Holdener, Nico Hischier, Marchon; Volejnicek, Thürkauf, Forrer; MIranda, Robin Fuchs, Prassl. – Bemerkungen: Schweiz ohne Muff (Ersatztorhüter), Dominik Diem, Karrer (beide verletzt) und Guggisberg (überzählig).

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 23.04.15 22:20 Uhr