Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Bern - Zug
Aus Sport-Clip vom 19.04.2021.
abspielen
Inhalt

2:2 im Viertelfinal gegen Zug Schon wieder 6:2: SC Bern zeigt die nächste Reaktion

63 Punkte hatten die beiden Mannschaften in der Regular Season noch getrennt. Doch in der heissen Meisterschaftsphase kämpfen Titelanwärter Zug und Aussenseiter Bern auf Augenhöhe. So ist in der ungleichen Affiche nach 4 Duellen alles wieder auf Null gestellt. Aus dem Kampf um den Halbfinal-Einzug wird eine Serie nach dem Modus Best-of-3.

Der Gast aus der Zentralschweiz legte bei den «Mutzen» einen Traumstart hin. Zwar nicht ganz so rasant wie vor zwei Tagen (Dario Simion hatte am Samstagabend nach 38 Sekunden getroffen), aber doch bereits nach 73 Sekunden lag das Team von Dan Tangnes in Front. Yannick Zehnder konnte fast schon unbedrängt einschiessen.

Video
Frühe Führung: Zehnder wird sträflich alleine gelassen
Aus Sport-Clip vom 19.04.2021.
abspielen

Der Auftakt nach Mass war bald hinfällig: Denn ab der 14. Minute verkehrte plötzlich ein Berner Schnellzug in der Postfinance-Arena. Eero Elo (6.) – die B-Lizenz-Aushilfskraft von Langenthal für Jesper Olofsson – nutzte die erste Chance der Hausherren im Powerplay. Inti Pestoni (14.) legte prompt nach und André Heim (17.) erhöhte direkt im Anschluss an eine weitere Zuger Strafe.

Drei der ersten acht Berner Abschlüsse auf das Tor von Zugs Goalie Leonardo Genoni landeten somit im Netz. Dank dieser vehementen Antwort rissen die Hauptstädter das Startdrittel diskussionslos vom 0:1 zum 3:1 an sich.

Video
Vom 0:1 zum 3:1: Die prompte Berner Antwort auf den Fehlstart
Aus Sport-Clip vom 19.04.2021.
abspielen

Zug im 3. Abschnitt abgemeldet

Und die Berner zeigten eine weitere Reaktion in dieser Partie. Denn im 2. Abschnitt waren sie kurzzeitig aus dem Tritt geraten. Die Disziplin kam ihnen abhanden, während der Gegner deutlich agiler wirkte. Der Anschluss zum 2:3 durch Justin Abdelkader war die logische Folge dieser verschobenen Kräfteverhältnisse.

Weil aber Bern in dieser kritischen Phase zur Stelle war, erfuhr die Begegnung im 3. Drittel wiederum eine neue Charakteristik. Der EVZ leistete sich bei der vermeintlichen Aufholjagd drei kleine Strafen und wurde zunehmend eingeschnürt. Ramon Untersanders Treffer in der 54. Minute war die Initialzündung zur Siegsicherung. Da Simon Moser und Cory Conacher noch zu je einem Empty Netter kamen, reüssierte der (Noch-)Meister wie im 1. Heimauftritt souverän mit 6:2.

SRF zwei, sportlive, 19.04.2021 19:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Frage mich was all die Zuger Stars auf dem Spielfeld machen Genoni mutiert zum 08/15 Goali, Hoffmann weiss nicht mehr wie man kämpf. Vielleicht iat es wirklich so,Zug kannnicht Playoff. Millionen in ein Team investiert und wenn es darauf ankommt fehlt die Leistung. Angst vor dem eigenen Versagen, fehlende Leader, die falschen Ausländer für Playoff. Schön dass Eishockey diese Überraschungen bereit hat. Wer weiss vielleicht schafft es Bern ja doch.
  • Kommentar von Christian Rauch  (Stöfi)
    Sehe ich ähnlich die Aufholjagd von Zug wurde m.E. nicht zuletzt mit etwas einseitigen, diskutablen Strafen gegen den EVZ beeinflusst. Schade ...
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Falsch! Bern war besser bei 5:5! Bern war besser in Überzahl! Bern war besser in Unterzahl! Wer soviel PP spielt wie die Zuger gestern und es nicht schafft daraus mehr Kapital zu schlagen, verdient es einfach nicht zu gewinnen! Ausser in Spiel 3 war nichts zu sehen von einem überzeugenden Qualisieger. Bern schoss das 4:2 im dritten Drittel bei 5:5!
      Bern ist besser und Zug ist immer noch im Qualimodus. Die haben den Kampf
      nicht angenommen. Gewinnt der Scb am Mittwoch. Heissts Byebye Zug!
    2. Antwort von Fabio Matter  (FMi)
      Nein, das 4:2 fiel NICHT bei 5:5, es waren 6 Berner, da eine Strafe gegen Zug angezeigt war...
    3. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Wenn dass der Grund ist, kann Zug definitiv nicht Playoff und verdienen es nicht in die Halbfinals.
  • Kommentar von Thomas Steiner  (Tom Stone)
    Zug kommt nicht in den Slot. Sollten sie langsam begriffen haben, dass der Goalie mit Schüssen ab der blauen Linie nicht zu knacken ist. Da fehlt der Verkehr (wie beim 1. Zuger Treffer). Zu den Fans Im Stadion: Haben die etwas vom Spiel mitbekommen? Mir fehlt die "alte" Art, als man sein Team angepeitscht hat und im Boxplay den Gegner gnadenlos auspfiff. Aber "Schölölölööö"? Reine Eigenunterhaltung
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Mit 25! Zuschauer auch nicht so einfach.. Hätte Bern die Wand hinter sich, der EVZ wäre gnadenlos ausgepfiffen worden in Überzahl! Klar feierten die sich auch selber, nach solanger Absenz im Stadion.. Mehr als verständlich! Oder haben sie ein volles Stadion gesehen gestern in Bern??