Zum Inhalt springen

Auch Bern und Freiburg siegen Biel dreht Partie und legt vor

  • Biel schlägt Davos zuhause nach 0:2-Rückstand 5:3 und geht in der Serie 2:1 in Führung.
  • Bern besiegt Genf zuhause 5:1 und kann bereits am Samstag in Genf in die Halbfinals einziehen.
  • Killian Mottet schiesst Freiburg in Lugano zum 4:3-Overtimesieg. Lugano führt in der Serie noch mit 2:1.
  • Die ZSC Lions schaffen in Zug das Break zum 2:1.

Biel - Davos 5:3 (Stand 2:1)

Rund 10 Minuten vor Schluss setzte Biels Toni Rajala zur grossen Show an. Innerhalb von 91 Sekunden traf der Finne mit einem Doppelpack vom 2:2 zum 4:2 und avancierte damit zum Matchwinner. Magnus Nygren konnte in der Folge für Davos zwar noch verkürzen. Jan Neuenschwander machte mit einem Treffer ins leere Tor aber alles klar.

Angefangen hatte die Partie für die Bieler schlecht. Bis zur 28. Minute gerieten sie nach einem Doppelpack des HCD-Schweden Anton Rödin 0:2 ins Hintertreffen. Jacob Micflikier gelang dann in der 33. Minute nach einer unübersichtlichen Szene der wichtige Anschlusstreffer. Fabian Sutter konnte zu Beginn des Schlussdrittels ausgleichen.

Bern - Genf 5:1 (Stand 3:0)

Nach dem 7:0 im 1. Spiel durften die Fans in Bern erneut einen klaren Sieg ihres SCB feiern. Die Entscheidung führten die Gastgeber am Schluss des Mitteldrittels herbei. Mason Raymond und Andrew Ebbett erhöhten innerhalb von einer Minute von 2:0 auf 4:0. Nach Simon Mosers 5:0 (42.) gelang Stéphane Da Costa nur noch der Genfer Ehrentreffer.

Im Vergleich zu Spiel 1 in Bern, als man bereits in der 2. Minute in Rückstand geriet, konnte Genf das Spiel dieses Mal länger offen gestalten. In der 17. Minute brach dann aber Tristan Scherwey den Bann für die Berner. Simon Bodenmann erhöhte in der 26. Minute auf 2:0.

Lugano - Freiburg 3:4 n.V. (Stand 2:1)

In Lugano kam es erstmals in den diesjährigen Playoffs zu einer Verlängerung. Es brauchte allerdings nur die 1. Overtime für die Entscheidung. In der 76. Minute zog Freiburgs Killian Mottet humorlos ab und bezwang Lugano-Keeper Elvis Merzlikins mit einem Schuss in den Winkel.

Legende: Video Mottets Hammer zum Overtime-Winner abspielen. Laufzeit 0:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.03.2018.

In der regulären Spielzeit legte Lugano im Startdrittel mit 3:1 vor. Diesen Vorsprung vermochten die Tessiner lange Zeit zu verwalten. Im Schlussdrittel kamen die Gäste dann zurück in die Partie. Michal Birner und Roman Cervenka konnten bis zur 53. Minute ausgleichen und erzwangen die Verlängerung.

Sendebezug: Livestream auf www.srf.ch/sport, 15.03.18, 20:10 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.