Zum Inhalt springen

National League Bern schlägt zurück

Im intensiven Spitzenkampf der 13. NL-Runde hat der SC Bern gegen die ZSC Lions einen 4:3-Prestigeerfolg nach Verlängerung gefeiert. Für die unterlegenen Zürcher war's ein Frust, für Eric Blum eine perfekte Rückkehr.

Legende: Video SC Bern - ZSC Lions abspielen. Laufzeit 6:31 Minuten.
Vom 13.10.2017.
Legende: Video Weber: «Ein klar irreguläres Tor der Zürcher» abspielen. Laufzeit 0:33 Minuten.
Vom 13.10.2017.

Die Entscheidung in Bern musste erdauert werden – und fiel in der Verlängerung erst im zweiten Anlauf.

So hatten die Schiedsrichter den vermeintlichen 4:3-Siegtreffer der Gäste durch Pius Suter (61.) nach dem Studium der Videobilder annulliert. Sie reklamierten eine vorausgegangene Goaliebehinderung durch Patrick Geering.

64 Sekunden vor dem fälligen Penaltyschiessen liess Eric Blum die Berner jubeln – und nach dem erneuten Konsultieren der TV-Bilder effektiv auch aufatmen. Der 31-jährige Verteidiger war nach auskurierter Handgelenkverletzung in seinem Comeback-NL-Spiel der Matchwinner für die «Mutzen».

Und er löste beim Meister eine Blockade. Denn in der Saison 2016/17 hatten Blums Farben sämtliche 3 Heimspiele gegen die Zürcher verloren. Nun konnte der SCB mit seinem 7. Sieg in Serie den Spiess umdrehen, ausgerechnet bei der Rückkehr von Sven Leuenberger in seiner neuen Funktion als ZSC-Sportchef.

Ein Jubilar

Es war nicht nur am Schluss etwas los in der Postfinance Arena, sondern auch zu Beginn des Mitteldrittels. In einem zunehmend offenen Schlagabtausch fielen in weniger als 7 Minuten gleich 4 Treffer.

Lanciert wurde die produktive Phase von Tristan Scherwey mit einem Knaller (24.). Der Ausgleich zum 1:1 war der 150. NL-Skorerpunkt in der Karriere des Freiburgers. Prompt legte Simon Moser das 2:1 nach, das wiederum von Pius Suter postwendend gekontert wurde.

Ein Opfer

Die erneute Berner Führung durch Thomas Rüfenacht im Powerplay (31.) hatte etwas länger Bestand. Erst in der 44. Minute brachte Geering die Zürcher zurück, nachdem er unbedrängt aus dem Slot heraus zum Abschluss gekommen war.

Es machte den Anschein, als wären die Hausherren noch in Schockstarre verfallen. Denn unmittelbar zuvor musste Calle Andersson stark blutend vom Eis. Er war im Gesicht unglücklich vom Puck getroffen worden.

Legende: Video Sven Leuenberger: «Heute hat nicht nur der ZSC Fehler gemacht» abspielen. Laufzeit 1:22 Minuten.
Vom 13.10.2017.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 13.10.2017 22:35 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reini Styger (stygersson)
    @ Baumgarnter Thomas & Co.: Dann fragen Sie doch einmal Leuenberger, Haas (wenn er den Mut hat, einzugestehen) oder eine vernünftige Zeitung wie die NZZ, bei der es viel braucht, bis sie so kritisiert, wie eben geschehen. Bitte fragen Sie nicht Eismeister Zaugg oder den Bund, das ist nur Boulevard Niveau oder einseitige Berichterstattung. Im übrigen habe ich gar nichts gegen den SCB, so lange sich alles in geordneten Bahnen abläuft. Von Hass kann schon gar keine Rede sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Baumgartner (Tom Baumeler)
      Die Sache ist die, werter Styger: Ausser der NZZ sieht, das niemand wie Sie. Es steht Ihnen selbstverständlich absolut frei, die NZZ als einzig fachkundige und richtige Quelle zu definieren, weil Ihnen diese das Wort redet. Ich hingegen halte es eher mit meinen eigenen Augen, dem Regelwerk und all den anderen Experten. Was Sie weiter unten schreiben, ist dermassen hanebüchen, dass sich jeder weitere Kommentar erübrigt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reini Styger (stygersson)
    Auf die SRF Kommentare und jenem von C. Weber verzichte ich lieber. Oder wieso wurde Weber nicht zum irregulären Siegtreffer befragt? Ich komme ich zu den Fakten: 1. Wenn das vermeintliche 3:4 irregulär wäre, dann hätte es vorher Penalty wegen Hakens geben müssen. 2. Der Siegtreffer war noch irregulärer als das für die Lions nicht gegeben Tor. Haas behinderte Flüeler viel mehr als es der gehakte Geering gegenüber Genoni unfreiwillig getan hatte. 3. Die SR-Leistung war ungenügend, unwürdig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Baumgartner (Tom Baumeler)
      Ach Styger. Wieder einmal ein SCB-Hass Kommentar aus dem Thurgau? Ich weiss ja nicht welche Szenen Sie genau bewerten. Die aus dem gestrigen Spiel können es auf jeden Fall nicht sein...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Matt Frepp (MattFrepp)
    wo lernen die Refs eigentlich die Hockey-Regeln? In der Migros-Klubschule?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Silas Räber (Silair)
      Es war eine klare Berührung innerhalb des Torraums, die die Bewegung des Torhüters verfälschte. Klare Sache, keine weiteren Kommentare nötig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen