Zum Inhalt springen

National League Die Lions gewinnen auch das 2. Derby

Der EHC Kloten hat nach zuletzt zwei Siegen wieder verloren. Im Derby unterlagen die Zürcher Unterländer den ZSC Lions mit 0:3.

Legende: Video ZSC Lions - EHC Kloten abspielen. Laufzeit 03:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.09.2017.
  • Ausgerechnet der Ex-Klotener Wick steht am Ursprung der Niederlage der Gäste
  • Erstmals in dieser Saison lassen die Zürcher keinen Gegentreffer zu
  • Wie die anderen Samstags-Partien liefen, erfahren Sie hier

30 Tore hatten die ZSC Lions in ihren ersten 9 Saisonspielen erzielt. Aber die Stadtzürcher kassierten auch 28 Treffer. Ein schlechter Wert für einen Titelkandidaten. Im 2. Derby der Saison liess sich der ZSC defensiv jedoch für einmal nichts zu schulden kommen und bezwang ein harmloses Kloten im Hallenstadion verdient mit 3:0.

Lukas Flüeler bescherte den Lions, die das 1. Duell mit Kloten 4:2 gewonnen hatten, damit den 1. Shutout der Saison.

Pestoni macht alles klar

Die Zürcher Führung nach 18 Minuten erzielte Roman Wick. Der Stürmer bezwang Luca Boltshauser im Tor seines Stammklubs mit einem «Buebetrickli». In den letzten 8 Spielen hatte Wick nie getroffen.

Auch beim 2:0 (28.) agierte der Klotener Goalie nicht ganz glücklich. Er konnte einen Abpraller nicht rechtzeitig behändigen – Reto Schäppi stocherte erfolgreich nach. Die Unparteiischen gaben den Treffer nach Konsultation des Videos.

Im Schlussdrittel waren die Klotener, die zuletzt zweimal gewonnen hatten, zu keiner Reaktion fähig. Inti Pestoni erhöhte für den ZSC mit einem präzisen Direktschuss aus dem Slot auf 3:0. Bei diesem Tor war Boltshauser machtlos.

Für die Lions war es der 3. Sieg aus den letzten 4 Partien. Kloten belegt punktgleich mit dem Tabellenletzten Langnau den 11. Platz.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 30.9.17, 22:06 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Graf (Christian Graf)
    Na also geht doch. Positive Tendenzen sind auszumachen, jetzt nur nicht nachlassen. übernächstes WE kommt der ultimative Härtetest, auswärts die Mutzen und dann " i de Hale" die Zuger. Wenn Wallson danach noch Trainer ist, wird er es bleiben bis zum Schluss der Saison. Blau Weiss Rot für immer !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen