Zum Inhalt springen

National League Die Lions in 2 Minuten zum Derbysieg

Die ZSC Lions haben in Kloten das 209. Zürcher Derby gewonnen. Auch Denis Hollenstein, der auf der ZSC-Wunschliste steht, verhalf ungewollt den Gästen zum 4:1-Erfolg.

  • Die Lions gewinnen auch das 4. von 6 Saison-Derbys gegen Kloten.
  • Die 3 Treffer zur 3:0 Führung fallen innert 117 Sekunden.
  • Ausgerechnet eine Strafe gegen Denis Hollenstein führt zum vorentscheidenden 4:1.
  • Wie die anderen NL-Partien liefen, erfahren Sie hier.

Die ZSC Lions spulen momentan ein Mammutprogramm ab. Zwischen Donnerstag und Dienstag bestreiten sie 4 Partien in 6 Tagen.

Der Auftakt vor 2 Tagen gegen die SCL Tigers (2:3) war enttäuschend. Kaum ein Spieler erreichte Normalform. Das Derby gegen Kloten war aus Stadtzürcher Sicht über weite Strecken auch keine Offenbarung, aber eine deutliche Leistungssteigerung.

In der Anfangsphase hatte der ZSC die Klotener im Griff – und kam innert 117 Sekunden zu einer beruhigenden 3:0-Führung:

  • 03:17 - Der Ex-Klotener Roman Wick passt auf Verteidiger Kevin Klein, der im Slot verwertet. Die Unparteiischen geben das Tor nach Konsultation der Videobilder.
  • 04:39 - Wieder ist es der omnipräsente Wick, der einen Zauberpass von hinter dem Tor auf Chris Baltisberger spielt. Dieser netzt aus kurzer Distanz ein.
  • 05:14 - Dieses Mal ist es Inti Pestoni, der schön auflegt – und Reto Schäppi verwandelt eiskalt. Dem Tor war ein Fehlpass von Denis Hollenstein in der neutralen Zone vorausgegangen.
Legende: Video Innert 117 Sekunden: Die 3 ZSC-Tore im Startdrittel abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.11.2017.

Nach dem 3. Gegentreffer hatte Kloten-Trainer Kevin Schläpfer genug gesehen, er nahm sein Timeout. Dieses nützte. Die Zürcher Unterländer fingen sich und übernahmen zusehends das Spieldiktat. Mehr als Daniele Grassis 1:3 schaute bis zur 2. Drittelspause aber nicht heraus.

Hollenstein sitzt, Pettersson trifft

In der 42. Minute kamen sich Mathias Seger und Hollenstein in die Quere. Der Klotener Topskorer wanderte wegen übertriebener Härte auf die Strafbank. 10 Sekunden später erhöhte Fredrik Pettersson gegen Dennis Saikkonen, der im 2. Drittel Luca Boltshauser im Tor ersetzt hatte, mit seinem 15. Saisongoal auf 4:1.

Hollenstein, der auf der Wunschliste der Lions steht, erwies seinem EHC mit dieser Aktion einen Bärendienst. Denn in der Folge war die Luft bei Kloten draussen und die Gäste brachten den Sieg souverän ins Trockene.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 25.11.17, 22:05 Uhr