Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Genf geht gegen Lugano die Luft aus

Genf-Servette hat in einem vorgezogenen Spiel der 28. NL-Runde zuhause gegen Lugano mit 0:4 verloren. Die Calvinstädter verpassten es damit, sich Luft im Strichkampf zu verschaffen.

Legende: Video Zusammenfassung Genf-Servette - Lugano abspielen. Laufzeit 02:40 Minuten.
Aus Super League - Goool vom 30.11.2017.
  • Auszeit mit Folgen: Zwischen der 15. und der 20. Minute erzielt Lugano 3 Tore.
  • Aufbauhilfe: In seinen ersten 24 Spielen der Saison war Luganos Giovanni Morini ohne Tor geblieben, nun erzielt er gleich einen Doppelpack.
  • Willkommene Pause: Genf beendet ein Mammutprogramm mit 5 Spielen in 7 Tagen mit einer Niederlage.

Es war wohl das eine Spiel zuviel. In der 5. Partie in den letzten 7 Tagen schienen die Batterien leer bei den Genfern. Zumindest wäre es eine Erklärung dafür, weshalb Lugano bereits am Ende des 1. Drittels die Tore auf dem Silbertablett serviert wurden.

Erst erwischte Morini Genfs Keeper Robert Mayer in der nahen Ecke (15.). Dann doppelte Luca Fazzini nach. Und schliesslich war es Dario Bürgler, der im Powerplay mit einem satten Slapshot von der blauen Linie auf 3:0 erhöhte.

Torhüterwechsel ohne Wirkung

Wie sich herausstellen sollte, würden sich die «Grenats» nicht mehr von diesem Rückschlag erholen. Ein Torhüterwechsel von Mayer zu Remo Giovannini in der 1. Drittelspause brachte zwar etwas mehr Stabiliät. Doch in Gefahr geriet der Sieg der Gäste nicht mehr, zu harmlos präsentierte sich Servette.

Spätestens nach Morinis 2. Treffer kurz vor der 2. Drittelspause war die Entscheidung gefallen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 30.11.2017, 22:05 Uhr.