Zum Inhalt springen

Sieg im Playoff-Kampf Freiburg verschafft sich etwas Luft

  • Fribourg-Gottéron liegt nach dem 3:2 gegen Lugano 4 Punkte vor Platz 9.
  • Biel verpasst nach dem 2:3 n.P. gegen Kloten die vorzeitige Playoff-Qualifikation.
  • Das Spitzenduo Bern und Zug feiert Heimsiege.
  • Davos schlägt Lausanne in einem turbulenten Spiel.

Freiburg - Lugano 3:2

Nach der bitteren 1:2-Niederlage gegen die SCL Tigers am Freitag gelang den Freiburgern tags darauf eine Reaktion. Gegen Lugano gaben die Saanestädter zwar zweimal einen Vorsprung aus der Hand. Auf Yannick Rathgebs Tor in doppelter Überzahl in der 23. Minute fanden die Tessiner aber keine Antwort mehr. Dank dem Sieg überholte Freiburg Genf-Servette und liegt neu auf Platz 7. Der Vorsprung auf Langnau (9.) beträgt neu 4 Punkte. Lugano verpasste die vorzeitige Playoff-Qualifikation.

Bern - Ambri 6:4

Nach 2 Niederlagen in Folge hat der SC Bern zurück zum Erfolg gefunden. Die Leventiner stehen nach der Niederlage definitiv als Teilnehmer der Abstiegsrunde fest. Die Berner führten unter anderem dank 3 Toren von Dario Meyer nach 2 Dritteln 5:0. Für den 21-jährigen Stürmer waren es seine ersten Saisontreffer. Im Schlussdrittel drehte Ambri dann aber noch einmal gewaltig auf. Bis zur 53. Minute verkürzten die Gäste auf 4:5. Simon Bodenmann machte wenig später dann aber alles klar.

Legende: Video Im Fallen: Meyers 1. Saisontor abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Vom 27.01.2018.

Zug - Genf 3:0

Die Genfer mussten im Kampf um die Playoffs einen Rückschlag einstecken. Bei nun gleich vielen Spielen liegen die Westschweizer weiterhin nur 3 Punkte vor Langnau. In Zug gab es für Genf nichts zu holen. Die Zentralschweizer gingen schon im Startdrittel durch Dominic Lammer und Dominik Schlumpf 2:0 in Führung. Viktor Stalberg sorgte bereits zu Beginn des Mitteldrittels für die Entscheidung.

Biel - Kloten 2:3 n.P.

Mit einem Sieg nach 60 Minuten hätten die Bieler das Playoff-Ticket bereits auf sicher gehabt. Nun müssen sich die Seeländer mindestens noch bis nächsten Donnerstag gedulden. Wie schon am Freitag in Ambri (2:3 n.V.) musste Biel auch gegen Schlusslicht Kloten in die Verlängerung. Da diese ohne Tore blieb, musste die Entscheidung im Penaltyschiessen fallen. Dort traf einzig Klotens Stürmer Marc Marchon.

Legende: Video Praplan: «Wollen die Saison möglichst schnell beenden» abspielen. Laufzeit 1:20 Minuten.
Vom 27.01.2018.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 27.01.18, 22:40 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Silvio Guarneri (Guarneri)
    Nach 44 Spielen sollte die Qualifikation zu Ende sein. Jede Mannschaft spielt 2x zu Hause und 2x auswärts gegen die anderen Mannschaften. Jetzt folgen noch 6 zusätzliche Spiele... Das finde ich sehr speziell und ist wahrscheinlich einzigartig. Für mich spielen in einer korrekten Qualifikation alle Mannschaften gleich viel gegeneinander. Die Zusatzspiele sollten abgeschafft werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Joel Hartmann (Eidgenosse:-))
    Glück gehabt SCB! Ambri nach einer 5:0 Führung nach zwei Dritteln noch herankommen zu lassen ist gefährlich im Hinblick auf die Playoffs.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen