Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationalmannschaft Raffainer: «Es gibt nichts Neues»

Nationalmannschafts-Direktor Raeto Raffainer hat nach dem Deutschland Cup eine positive Bilanz gezogen. Zum Fortschritt auf der Suche nach einem neuen Nationalcoach liess er sich aber Nichts entlocken.

Legende: Video Raffainer: «Haben uns genug geäussert» abspielen. Laufzeit 02:43 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.11.2015.

Nach einem Sieg und zwei Niederlagen am Vierländerturnier in Deutschland fällt die Beurteilung von Raeto Raffainer positiv aus. «Ich glaube, in dieser speziellen Situation hat die Mannschaft super Charakter gezeigt», so der Nationalmannschafts-Direktor.

Auf Antworten auf die weitaus interessantere Frage nach dem Nachfolger von Nati-Coach Glen Hanlon wartet man aber am Deutschland Cup vergeblich. Was Raffainer zu diesem Thema und zum Auftritt in Augsburg sagt, erfahren Sie im Video.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Bühlmann, Toffen
    @Wishaw Thomas Und sie können es besser ??? Dieses dauerne kritisieren von Personen, ohne alle Hintergründe, Fakten und die Personen zu kennen kotzt mich langsam wirklich an ! Spielen sie übergaupt Hocky? Ich habe Raffainer an eine Coaching Schulung als sehr tollen, gewinnenden, zielstrebigen und integeren Menschen kennen gelernt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Wishaw Thomas, Zürich
    Wauw!... dieses Selbstlob von Raffainer! Unglaublich wie die alles schön sprechen. Mit solchen unkritischen Denken, kommt man an internationalen Turnieren nicht weiter. Ja man wird noch deutlicher verlieren. Müde weil 3 Spiele in 3 Tagen? Viel Spass an einer WM! CEO Kohler ist völlig überfordert...früher organisierte er Unterhaltungsshows beim SRF. Er platzierte Raffainer, der wie er, keine Erfahrung auf internationalem Hockeyniveau hat. Was haben die Clubs bei der Wahl vom CEO nur gedacht?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen