Schweiz gelingt die Revanche gegen Dänemark

Nach der 4:5-Niederlage vom Mittwoch hat die Schweiz das zweite Testspiel gegen Dänemark gewinnen können. Beim 2:0 in Basel traf einzig Gaetan Haas ins Tor.

Video «Zusammenfassung Schweiz-Dänemark» abspielen

Zusammenfassung Schweiz-Dänemark

2:12 min, vom 28.4.2017

Der sechste Schweizer Erfolg im achten WM-Testspiel kannte 2 Protagonisten: Gaetan Haas erzielte beide Schweizer Tore, Goalie Jonas Hiller feierte bei seinem dritten Testspiel-Einsatz in diesem Jahr seinen dritten Shutout.

Insgesamt war es für Hiller der sechste Shutout im Nationaldress. Der Bieler Torhüter wehrte 34 Schüsse ab. In der 24. Minute rettete er mirakulös gegen den alleine auf ihn losstürmenden Nikolaj Ehlers.

Starkes Schweizer Boxplay

Neben Hiller und Haas war auch das Boxplay ein Pluspunkt. Die Schweizer überstanden sämtliche 6 Zweiminuten-Strafen schadlos. Ausserdem wäre ihnen in Unterzahl beinahe ein Tor gelungen, als Reto Schäppi in der 35. Minute alleine auf den dänischen Goalie Sebastian Dahm losziehen konnte, jedoch scheiterte.

Video «Interview mit Damien Brunner» abspielen

Interview mit Damien Brunner

1:26 min, vom 28.4.2017

In der Offensive dagegen kreierte das Heimteam zu wenig. Es fehlte der Zug zum Tor. In den ersten zwei Dritteln verzeichneten die Schweizer nur 9 Torschüsse (total 21). Beim 1:0 in der 33. Minute stand Haas nach einem Abpraller goldrichtig. Das 2:0 erzielte der Bieler, der in der nächsten Saison für den SC Bern tätig ist, 8 Sekunden vor dem Ende ins leere Gehäuse.

Richards unauffälliges Debüt

Ein unauffälliges Debüt im Nationalteam zeigte Tanner Richard, der Sohn des langjährigen NLA-Spielers Mike Richard. Der 24-jährige Center stiess allerdings erst am Mittwoch zur Mannschaft und bestritt seine erste Partie seit 2013 auf einem grösseren Eisfeld. Nach dem Spiel wurde zudem bekannt, dass Richard nächste Saison bei Genf-Servette spielen wird.

Am Dienstag steht für die Nati das letzte Testspiel vor der WM in Frankreich auf dem Programm. Gegner in Genf wird dann Kanada sein.

Video «Furrer: «Wir sind jetzt parat»» abspielen

Furrer: «Wir sind jetzt parat»

0:56 min, vom 28.4.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.04.2017, 20:10 Uhr