Schweizer U20-Nati unterliegt Schweden

Die Schweizer Nationalmannschaft hat ihr Startspiel an der U20-Weltmeisterschaft im schwedischen Malmö verloren. Das Team von Colin Muller musste sich Gastgeber Schweden trotz zweimaliger Führung mit 3:5 geschlagen geben.

Video «Eishockey: U20-WM, Schweiz-Schweden» abspielen

U20-WM: Schweiz-Schweden («sportlive», 26.12.2013)

1:43 min, vom 26.12.2013

Die Schweizer U20-Nationalmannschaft hatte einen guten Start ins WM-Turnier erwischt. Gegen Gastgeber Schweden lag sie mit 1:0 und 2:1 in Führung. Sandro Zangger im Powerplay (6.) sowie Kevin Fiala (9.) waren für die Schweiz erfolgreich gewesen. Doch die Schweden schafften beide Male den Ausgleich.

Spieldiktat aus der Hand gegeben

Noch vor der ersten Drittelspause drehten die Gastgeber das Spiel dann endgültig und lagen nach 18 Minuten und einem Tor von Oskar Sundqvist erstmals vorn.

Nach torlosem Mitteldrittel kam das Team von Colin Muller zwar seinerseits auf 3:3 heran, doch nur 102 Sekunden nach Fabrice Herzogs Ausgleichstreffer schoss Christian Djoos Schweden wieder in Front.

Als nächstes gegen Russland

Auf diesen Rückstand konnten die Schweizer nicht mehr reagieren. Stattdessen erzielte Andreas Johnson knapp 3 Minuten vor Spielende das 5:3. «Wir haben grundsätzlich sehr gut gespielt. Die Mannschaft hat gekämpft und an sich geglaubt», sagte Muller. «Es sind uns aber ein paar Fehler zu viel unterlaufen in der eigenen Zone».

Nach einem spielfreien Tag geht es für die Nati am Samstag gegen Turnierfavorit Russland weiter.

Telegramm: Schweiz - Schweden 3:5 (2:3, 0:0, 1:2)

Malmö Arena. - 11'109 Zuschauer. - SR Mayer/Romasko (USA/Russ), Martineau/Mc Intyre (Ka/USA).

Tore: 6. (5:43) Zangger (Fuchs/Ausschluss Arnesson) 1:0. 7. (6:54) Forsberg (de la Rose) 1:1. 9. (8:23) Fiala (Praplan) 2:1. 9. (8:44) Bengtsson (Erik Karlsson) 2:2. 18. Sundqvist (Forsberg, de la Rose) 2:3. 42. Herzog (Zangger/Ausschluss Sundqvist) 3:3. 43. Djoos (Burakowsky, Forsberg/Ausschluss Flavio Schmutz) 3:4. 58. Johnson (Wennberg) 3:5. - Strafen: je 6mal 2 Minuten.

Schweiz: Nyffeler; Müller, Rathgeb; Frick, Jecker; Kreis, Rouiller; Paschoud, Baltisberger; Simion, Balmelli, Sieber; Zangger, Fuchs, Herzog; Fiala, Flavio Schmutz, Praplan; Julian Schmutz, Müller, Dünner.

Bemerkungen: Pfosten-/Lattenschüsse: 26. Wennberg, 49. Burakowsky. Schweiz von 58:22 bis Ende ohne Goalie.