Zum Inhalt springen

NHL 2 Treffer und Traumassist: Grosse Bärtschi-Show gegen Washington

Unterschiedliche Gemütslage bei den NHL-Schweizern in der Nacht auf Freitag: Sven Bärtschi brillierte, Reto Berra vergab eine seltene Chance und der verletzte Nino Niederreiter sah seine Wild siegen.

Legende: Video Bärtschis Super-Assist und Tore gegen die «Caps» abspielen. Laufzeit 0:46 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.10.2017.
  • Topform: Mit 2 Toren und einem Assist führt Sven Bärtschi seine Canucks zum Sieg.
  • Einwechslung: Reto Berra darf wieder einmal ran, kann seine Chance aber nicht nutzen.
  • Zuschauer: Nino Niederreiter steht Minnesota verletzungsbedingt weiterhin nicht zur Verfügung.

4 Tage ist es her, dass Sven Bärtschi mit den ersten beiden Saisontoren so richtig in der noch jungen NHL-Saison ankam. Nun stellte der Berner seine aktuelle Topform bei Vancouvers 6:2-Sieg über Washington mit 3 Skorerpunkten erneut unter Beweis.

Assist, Tor, Tor

Nach einer Viertelstunde bereitete Bärtschi die 2:0-Führung in Überzahl per feinem No-Look-Pass vor. Auch seine beiden Treffer zum 4:0 und 6:1 erzielte der Schweizer im Powerplay. Damit steht Bärtschi nun bei jeweils 4 Toren und Assists.

Die weiteren Schweizer erlebten einen Abend mit gemischten Gefühlen: Keeper Reto Berra wurde bei Anaheims 3:8-Niederlage gegen Florida beim Stand von 1:6 eingewechselt. Und musste die Scheibe bei 5 Abschlüssen prompt 2-mal passieren lassen.

Bei Gegner Florida stand Denis Malgin im Einsatz, kam aber auf keinen Skorerpunkt und eine Minus-2-Bilanz. Nino Niederreiter fehlte bei Minnesota, das die New York Islanders 6:4 bezwang, weiterhin verletzt.

Die NHL in der Nacht auf Freitag – einige Zahlen

  • 11 in Serie – 11 Spiele, jedesmal auf der Skorerliste: Steven Stamkos und Nikita Kutscherow (Tampa Bay) bauten ihre unglaubliche Punkteserie beim 3:2-Erfolg über Detroit aus.
  • 46 weisse Westen – «A Quick One While He's Away» sang The Who einst. «This Quick is always there» muss es beim Keeper der L.A. Kings heissen: Jonathan Quick feiert beim 4:0 gegen Montreal seinen 46. NHL-Shutout.
  • 300. Tor – Mit seinem Jubiläumstreffer führte Phil Kessel seine Penguins zum 2:1-Sieg über Winnipeg.

Sendebezug: SRF 3, Morgenbulletin, 27.10.2017, 7 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von V. Böhm (vbo)
    ... Und der Shootout von Quick war keines Weges geschenkt: 40 Mal pfefferte Montréal auf sein Gehäuse. Bei Berra muss man sagen dass die Verteidigung einen desaströsen Job machten. Beim ersten Gegentor bringen sie den Abpraller nicht weg und beim zweiten heht ein leichtsinniger Puckverlust in der eigenen Zone voraus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    Wow jetzt überraschen sie mich aber. 4. Sieg in Folge. Bä/Ho/Boe funktionieren immer besser. Eine Freude denen zuzuschauen. Und Dorsett skort auch Munter weiter, bereits 6T/2A, davon keinen im PP. Die Sedin's bekommen jetzt regelmässig rund 5 Min. weniger Eiszeit als noch letzte Saison. Wachablösung bei den Canucks? Niederreiter hat gestern den Morning Skate mit dem Team mitgemacht, wird aber morgen sicher noch nicht spielen. Aber es sieht so aus als könnte er früher als erwartet zurückkommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen