49 Sekunden Hoffnung dank Bärtschi

Vancouvers Sven Bärtschi hat im innerkanadischen Duell gegen Toronto sein 11. Saisontor erzielt. Der Berner traf in der 59. Minute zum 2:3. Die Hoffnung auf einen Punktgewinn währte aber nur kurz.

Die Vancouver-Fans hatten im Heimspiel gegen das Liga-Schlusslicht einen Sieg erwartet. Die Canucks erholten sich aber nicht mehr von einem Doppelschlag binnen 17 Sekunden im Mitteldrittel.

Erst 107 Sekunden vor Schluss brachte Bärtschi das Heimteam mit einem Rebound im Fallen auf 2:3 heran. Nur 49 Sekunden später traf Brad Boyes aber ins leere Tor zum 4:2, letztlich gewann Toronto gar 5:2.

Minnesota-Coach entlassen

Die 8. Niederlage in Folge (2:4 gegen Boston) war für die Besitzer der Minnesota Wild zuviel: Headoach Mike Yeo muss nach viereinhalb Jahren gehen. Gemäss US-Medienberichten werden Nino Niederreiter und Co. künftig von John Torchetti (bisher beim Farmteam Iowa Wild) betreut.

Josi punktet fleissig

Keine Probleme bekundeten die Nashville Predators bei den Florida Panthers: Das Team von Roman Josi gewann glatt mit 5:0. Der Berner Verteidiger liess sich sein 30. und 31. Assist in dieser Saison notieren.

Die Schweizer in der Nacht auf Sonntag


Gegner
EZTAS+/–
Bärtschi (Vancouver)
Toronto (h/2:5)
14:22101-1
Sbisa (Vancouver)
Toronto (h/2:5)18:060010
Weber (Vancouver)
Toronto (h/2:5)15:13003-2
Josi (Nashville)
Florida (a/5:0)
25:12
0
2
2
+2
Niederreiter (Minnesota)
Boston (h/2:4)
12:420010
Streit (Philadelphia)
New Jersey (h/1:2 n.V.)
21:280010