Zum Inhalt springen

NHL Anaheim Ducks verkürzen gegen die Kings

Die Anaheim Ducks haben nach zwei Heimniederlagen ihren ersten Sieg gegen die L.A. Kings eingefahren. Jonas Hiller hütete beim 3:2-Erfolg nur in der Schlussphase das Tor.

Andersen bei einer erfolgreichen Abwehr mit der Fanghand.
Legende: Erst brilliert, dann verletzt Anaheim-Keeper Frederik Andersen. Keystone

Die Anheim Ducks haben sich eindrücklich zurückgemeldet und die Halbfinal-Serie der Western Conference mit dem 3:2 in Los Angeles auf 1:2 verkürzt.

Hiller in der Schlussphase im Tor

Jonas Hiller musste den Platz in der Startformation seinem dänischen Kollegen Frederik Andersen überlassen, der mit 22 Paraden eine starke Partie ablieferte. Nach 50 Minuten fiel der Rookie allerdings verletzt aus.

So kam Hiller doch noch zu einem Kurz-Einsatz, in dem er sich einmal bezwingen lassen musste. Teamkollege Luca Sbisa war überzählig.

Boston gleicht erneut aus

Im Osten glichen die Boston Bruins die Serie gegen die Montreal Canadiens zum 2:2 aus und holten sich damit den Heimvorteil zurück. Nachdem in der regulären Spielzeit keine Tore gefallen waren, machte sich Matt Fraser nach 79 Sekunden in der Overtime zum Matchwinner.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raffi, away
    Der Ducks Coach hat nach dem Spiel verraten weshalb Er wieder Andersen spielen liess. Und auch nur weil dieser jetzt ja scheinbar verletzt ist. Er hat sich die Carrer records der beiden in LA gegen die Kings angeschaut. Andersen hatte da 2:0 und Hiller 0:7. Irgendetwas musste Er ja ändern. Getzlaf, Perry & co., die fast alle in den ersten beiden Spielen nicht die erwartete Leistung gebracht haben, konnte Er ja nicht alle auswechseln. Das war heute laut recap auch der entscheidende Unterschied.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Teletext, Zürich
    Die Serie zwischen Boston und Montreal bietet alles was das Eishockeyherz höher schlägt. Viele tolle Checks, schöne Spielzüge, viele Emotionen, spannende Spiele und zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Kann ich jedem empfehlen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Raffi, away
      Ja genau, trotz 0:0 nach 60min. :-) Boston kann enormen Druck entwickeln wenn sie ein Tor brauchen. Da habe ich im 3. einige powerplays bei 5 gegen 5 gesehen. Montreal hielt sehr gut dagegen und mit dem nötigen Glück konnten sie auch heute einen Gegentreffer lange verhindern. Wie schon in Game 1 hatte Boston etwa 4 Metalltreffer. Ich sehe eher Boston leicht vorne. Auf jeden Fall ganz eng und sicher sehenswert!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen