Josi mit Traumtor bei Nashville-Sieg

Die Nashville Predators haben die Playoff-Serie gegen die Chicago Blackhawks dank einem 6:2-Heimsieg zum 1:1 ausgeglichen. Der Berner Verteidiger Roman Josi traf nach einem fantastischen Solo mit einem platzierten Handgelenkschuss.

Quelle: nhl.com

An der eigenen blauen Linie kam Roman Josi beim Stand von 1:1 zwischen Nashville und Chicago an den Puck. Der Berner preschte in die gegnerische Verteidigungszone vor, durchlief diese quer und versenkte den Puck per Handgelenkschuss in der Torecke - ein Treffer der Sonderklasse und der erste Skorerpunkt des Verteidigers in den NHL-Playoffs überhaupt.

Nashville gewann das Spiel letztlich 6:2 und glich die Viertelfinal-Serie der Western Conference zum 1:1 aus. Getrübt wurde die Freude bei den Predators durch den Ausfall von Josis Abwehrpartner Shea Weber. Ob und wie lange der Captain Nashvilles fehlen wird, ist noch nicht klar.

Hiller ausgewechselt

Die Vancouver Canucks mit Luca Sbisa (Assist zum 3:0) und Yannick Weber kamen beim 4:1 gegen die Calgary Flames zum ersten Playoff-Heimsieg seit der verlorenen Finalserie 2011. Der ehemalige ZSC-Stürmer Ronalds Kenins machte mit dem 3:0 (43.) alles klar.

Calgarys Schweizer Keeper Jonas Hiller, im Startspiel noch zum besten Spieler gewählt, wurde 5:52 Minuten vor Schluss nach 26 Paraden durch Karri Rämö ersetzt.

Massenschlägerei kurz vor Schluss

Wie umstritten diese kanadische Playoff-Serie werden dürfte, verdeutlichte die Massenschlägerei mit allen zehn Feldspielern 77 Sekunden vor Schluss. Die Schiedsrichter verhängten 132 der total 166 Strafminuten nach den Boxeinlagen.

Video «NHL: Massenschlägerei bei Vancouver - Calgary (Quelle: SNTV)» abspielen

Szenen der Massenschlägerei Vancouver - Calgary

0:25 min, vom 18.4.2015

Sendebezug: Radio SRF 3, 18.4.2015, 8:40 Uhr.

Resultate