Zum Inhalt springen

NHL Josi nach Check verletzt – Niederreiter trifft doppelt

Unterschiedliche Gemütslagen bei den besten Schweizer NHL-Exporten: Nino Niederreiter gelingt bei Minnesotas 7:1-Kantersieg gegen Montreal ein Doppelpack, Roman Josi muss bei Nashvilles 2:1-Erfolg gegen Boston früh verletzt vom Eis.

Legende: Video Der harte Check gegen Josi abspielen. Laufzeit 0:39 Minuten.
Vom 13.01.2017.
  • Nach einem üblen Check von Anton Blidh muss Roman Josi das Eis schon in der 16. Minute verletzt verlassen.
  • Die Nashville Predators schreiben von einer «Oberkörperverletzung» und geben – wie in der NHL üblich – keine genaueren Infos.
  • Nino Niederreiter erzielt bei Minnesotas 7:1 gegen Montreal die Saisontreffer Nummer 10 und 11.

Nach einem Schuss von Roman Josi an die Maske von Boston-Goalie Tuukka Rask musste der Finne das Eis in der 13. Minute verlassen und kehrte nicht mehr zurück. Drei Minuten später war auch Josis Arbeitstag frühzeitig beendet.

Josi muss vom Eis.
Legende: Arbeitstag beendet Josi muss vom Eis. Keystone

Der Berner Verteidiger wurde von Anton Blidh in Bandennähe böse mit der Schulter gegen den Kopf gecheckt. Josi blieb zuerst benommen auf dem Eis liegen und ging danach in die Katakomben. Josi habe eine «Oberkörperverletzung» erlitten, informierten die Predators. Genaueres über die Blessur ist nicht bekannt.

Nashville feierte einen 2:1-Sieg. Filip Forsberg erzielte den «Game-Winner» in der 38. Minute.

Minnesota überfährt Montreal

Dank je drei Toren im Mittel- und im Schlussdrittel bezwangen die Minnesota Wild die Montreal Canadiens gleich mit 7:1. Massgeblichen Anteil am Kantersieg hatte Nino Niederreiter. Der Churer Stürmer erzielte in der 38. Minute das 4:0 und in der 55. Minute das 7:0.

Beide Male war Niederreiter im Slot erfolgreich. Er hat nun schon 11 Treffer und 15 Assists auf seinem Konto. Einziger Wermutstropfen bei Minnesota: 9 Sekunden vor dem Ende vermieste Tomas Plekanec Wild-Goalie Devan Dubnyk den Shutout. Der Schweizer Sven Andrighetto konnte sich dabei einen Assist gutschreiben lassen.

Niederreiter mit Zeit und Platz im Slot

Die NHL-Schweizer in der Nacht auf Freitag


GegnerEZ
T
A
S
+/-
Josi (Nashville)
Boston (h/2:1)
5:52002
0
Fiala (Nashville)
Boston (h/2:1)13:080010
Weber (Nashville)
Boston (h/2:1)14:350000
Niederreiter (Minnesota)Montreal (h/7:1)
14:00203
+2
Sbisa (Vancouver)
Philadelphia (a/4:5 n.P.)
15:41001+1
Bärtschi (Vancouver)
Philadelphia (a/4:5 n.P.)18:42004-1
Streit (Philadelphia)
Verletzt




Andrighetto (Montreal)
Minnesota (a/1:7)
13:190
1
1
0

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 13.1.17, 06:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Haller (wh)
    Hier gilt nicht die Unschuldsvermutung: Gezielte, vorsätzliche Körperverletzung. Und es soll jetzt keiner kommen mit dieser so genannten «gesunden Härte» im Eishockey.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Schaad (Scan)
    Er hat eine 5min plus Spieldauer kassiert!!! Ou gseh Herr Graf???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rafael Graf (Whitetiger)
    Ein ganz übler Check, mit der Schulter an den Kopf und erst noch in Bandennähe. Eine Gefährdung der Gesundheit des Gegenspielers ohne jegliche Chance auf den Puck. Die 2min Strafe wegen Behinderung ist absolut lächerlich... Ich wünschte mir, die NHL würde da ähnlich hart vorgehen wie die NFL. Das gilt übrigens auch im Schweizer Hockey.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (R.)
      Er hat ja 5 Minuten bekommen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es noch nachtraeglich eine Spielsperre gibt. Philly bekam heute bereits im 1. Drittel zweimal 2x2 Minuten, fuer je einen unabsichtlichen hohen Stock ins Gesicht des Gegners mit kleiner Verletzung. Man kann wirklich nicht mehr sagen die NHL waere sich der Gefahren von Hirnerschuetterungen nicht bewusst. Aber Hockey ist nun mal ein sehr harter Sport wo Checks auch erlaubt sind, und ich finde das gehoert auch dazu.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen