Zum Inhalt springen

NHL Malkin macht die Pinguine wieder glücklich

Nach der 0:4-Klatsche gegen New Jersey am Samstag haben die Pittsburgh Penguins gegen Minnesota zum Siegen zurück gefunden. Jewgeni Malkin war beim 4:3-Erfolg an allen Treffern beteiligt. Einen schwarzen Abend erlebte Reto Berra.

Malkins wunderbarer 2. Treffer

Quelle: nhl.com

«Wir spielen noch immer nicht perfekt, aber heute haben wir gezeigt, wie gut wir eigentlich sein können», fasste Malkin die Partie gegen Minnesota zusammen. Nach der deutlichen Niederlage am Samstag habe sich sein Team hinter verschlossenen Türen zusammengesetzt, um «in den Spiegel zu schauen», wie der Russe die Krisensitzung nannte.

Niederreiters Check gegen Maatta

Und diese trug offenbar Früchte. Bereits nach gut einer Minute bereitete Malkin den 1. Treffer der Penguins vor, ehe er auch beim 2:1 seinen Stock im Spiel hatte. Im zweiten Drittel zog das Heimteam dank zwei Treffern des 29-Jährigen vorentscheidend auf 4:1 davon. Für Malkin war es das erste Mal seit 2 Jahren, dass er in einem Spiel vier Punkte erzielte.

So etwas will man nicht sehen. Ich fühle mich schlecht.
Autor: Nino Niederreiter

Nino Niederreiter stand bei Minnesota gut 16 Minuten auf dem Eis und sorgte vor allem in einer Szene für Aufsehen. Nach einem Check gegen Pittsburgh-Verteidiger Olli Maatta blieb dieser auf dem Eis liegen und konnte dieses nur mit Hilfe von Betreuern verlassen. «So etwas will man nicht sehen, ich fühle mich schlecht. Aber es lief unglücklich», so Niederreiter zum Zwischenfall.

Pittsburgh-Coach zu Maattas Zustand

Berra muss Kasten räumen - 9. Assist für Josi

Neben Niederreiter musste auch Reto Berra mit den Colorado Avalanche als Verlierer vom Eis. Der Zürcher verlor mit seinem Team gegen Toronto 1:5. Nach zuletzt starken Leistungen war Berras Arbeitstag nach 52 Minuten und 4 Gegentreffern vorzeitig beendet.

Zu einem Sieg kam Roman Josi mit Nashville. Die Predators gewannen zu Hause gegen Anaheim 3:2 - und das, obwohl sich das Team des Berners unter Dauerbeschuss befand. Am Ende lautete das Schussverhältnis 21:40. Bereits nach 10 Minuten hatte Josi den 1:0-Führungstreffer durch Shea Weber vorbereitet. Es war sein 9. Assist in der laufenden Spielzeit.

Schweizer Feldspieler im Einsatz


Gegner
EZ+/–STA
Niederreiter (Minnesota)
Pittsburgh (a/3:4)
16:10
0
2
0
0
Josi (Nashville)
Anaheim (h/3:2)26:10
00
01
Müller (San Jose)
Boston (a/5:4)
10:260000
Streit (Philadelphia)
L.A. Kings (h/2:3 n.P.)
verletzt----

Schweizer Goalies im Einsatz


Gegner
P / S
GP
Berra (Colorado)
Toronto (a/1:5)
22/26
84,6%

Sendebezug: Radio SRF 3, 18.11.2015, Bulletin von 08:05-Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber, Bülach
    Bei den 3 Gegentoren im Unterzahl hat Berra von mir aus gesehen nichts falsch gemacht. Das Powerplay hat heute für Toronto perfekt geklappt. 4 von 5 Möglichkeiten genutzt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Kameramann, Zürich
    Berra war nicht zu beneiden. Er hatte einige starke Saves und die Gegentore waren schlicht nicht zu halten. Hoffe Roy setzt wieder auf ihn... Was Nino betrifft, eine Strafe ist unumgänglich da er Matta kurz vor dem Aufprall noch in den Rücken stiess. 1-2 Spielsperren werden es wohl sein. Die ganze Situation ist jedoch unglücklich da der Torhüter zur gleichen Zeit die Bandentüre öffnete... Gute Besserung an Olli!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Leo K, Biel
      Habe heute gelesen, dass Varlamov (falls er fit ist) am Donnerstag spielt. Ich habe das Spiel geschaut und fragte mich wirklich, wieso Roy ihn ausgewechselt hat. Er spricht doch immer von Vertrauen.. Berra hatte einige Big Saves! Vielleicht wollte er einfach Pickard noch ein bisschen Eiszeit geben, bevor er wieder in die AHL geht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber, Bülach
      Ich glaube er hat Berra rausgenommen um ihn zu schützen vor noch mehr GegenToren. Die Avs wurden heute wirklich total ausgespielt von Toronto im PP. Keine Chance für die Goalies. Nino hat von hinten leicht gecheckt wie es in jedem Spiel sehr oft passiert. Maatta stürzt, und leider öffnet der Goalie die Türe im dümmsten Moment um Zucker auszuwechseln. Sonst hätte sich Maatta nie verletzt bei dieser Aktion, und niemand würde den Check diskutieren. Ganz sicher keine Absicht von Niederreiter.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen