Schnelle Entwarnung für Niederreiter

Doppeltes Pech für Minnesota in der NHL: Die Wild verlieren das Heimspiel gegen Winnipeg mit 0:2 und in der Schlussphase Nino Niederreiter. Die Fussverletzung, die der Bündner erlitt, stellte sich aber als nicht gravierend heraus.

Nino Niederreiter wird gestützt.

Bildlegende: Abgang Nino Niederreiter musste in die Garderobe begleitet werden. Keystone

5 Minuten vor Schluss verliess Nino Niederreiter das Eis. Auf dem Weg in die Garderobe musste der 22-jährige Bündner gestützt werden, denn sein rechter Fuss war von einem Schuss seines Teamkollegen unglücklich getroffen worden und deshalb nicht mehr belastbar.

Wie sich bei einer Untersuchung herausstellte, ist die Blessur in erster Linie schmerzhaft, nicht aber gravierend. Niederreiter erlitt keinen Bruch. Ein Einsatz in der nächsten Partie in der Nacht auf Mittwoch gegen die Chicago Blackhawks ist denkbar.

Das Zittern geht weiter

Ärgerlich für Minnesota war nebst Niederreiters Ausfall der Ausgang der Partie. Beim 0:2 gegen Winnipeg bezog das Heimteam seine bereits 3. Niederlage in Serie. 3 Runden vor dem Qualifikationsende ist darum die Teilnahme an den Playoffs weiter fraglich.

Vancouver bindet Titelverteidiger zurück

Einen möglicherweise entscheidenden Schritt Richtung Playoffs machte dafür Vancouver dank einem 2:1-Heimsieg im Penaltyschiessen gegen die Los Angeles Kings. Die Mannschaft der Schweizer Yannick Weber und Luca Sbisa liegt nun 4 Punkte vor dem Titelverteidiger und den Calgary Flames. Sven Bärtschi war zwei Tage nach seinem Debüt im Dress der Canucks überzählig.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 07.04.15 08:32 Uhr