Superstar Malkin: Wie man mit einer Schlägerei Respekt zollt

Wegen einer offenen Rechnung lässt sich Pittsburghs Jewgeni Malkin auf eine Schlägerei ein. Eine Geschichte von Härte und gegenseitigem Respekt.

«Ich habe grossen Respekt vor ihm, sich darauf einzulassen. Er hätte es nicht tun müssen.»

So äusserte sich Winnipegs Blake Wheeler wenige Stunden, nachdem er den angesprochenen Jewgeni Malkin im Spiel gegen Pittsburgh (7:4) mit Faustschlägen eingedeckt und zu Boden gerungen hatte.

«  Er hat mich gefragt: ‹Wollen wir kämpfen?›. »

Jewgeni Malkin

«Es war gut, dass wir das sofort aus der Welt schaffen und uns auf den Rest des Spiels konzentrieren konnten.» Wheeler sprach damit eine Szene aus einem früheren Aufeinandertreffen an, als Malkin den Amerikaner mit einem rüden Check gegen den Kopf niedergestreckt hatte (siehe Video oben, 0:41).

Kampf verloren, «Hattrick» markiert, Spiel gewonnen

Das war auch dem Russen selber bewusst: «Im letzten Spiel, mein Check, der war nicht wirklich grossartig. Ich respektiere Wheeler. Er hat mich gefragt: ‹Wollen wir kämpfen?› Und ich war bereit.»

Den Faustkampf früh im ersten Drittel verlor Malkin zwar, doch konnte er sich anschliessend beim Sieg seiner Penguins zwei Tore und einen Assist und damit den seltenen Gordie Howe Hattrick notieren lassen.