Webers erstes Saisontor - ein wichtiges

Yannick Weber hat die Vancouver Canucks mit seinem ersten Saisontreffer zu einem 5:4-Sieg in Edmonton geführt. Der Schweizer NHL-Verteidiger traf gut acht Minuten vor Schluss auf Zuspiel von Daniel Sedin.

Quelle: nhl.com

«Eigentlich ging es für mich nur darum, mich vor das Tor zu schleichen und die Schaufel hinzuhalten», erklärte ein glücklicher, aber bescheidener Yannick Weber nach dem 5:4-Sieg der Vancouver Canucks bei den Edmonton Oilers. Der Schweizer Verteidiger hatte gut acht Minuten vor der Schlusssirene das Siegtor zum 5:4 erzielt.

Sedin mit guter Übersicht

Die Vorarbeit leistete Daniel Sedin, der später als Mann des Spiels ausgezeichnet wurde. Der schwedische Flügel preschte bei einem schnellen Gegenstoss über links vor und bediente Weber mit einem Querpass mustergültig.

Weber überwand Oilers-Goalie Ben Scrivens ohne Mühe und sicherte den Canucks mit seinem ersten Saisontor den Auswärtssieg. Der Schweizer hatte zuvor schon einen Assist geliefert: Beim 4:3 im Powerplay legte er die Scheibe für Radim Vrbata auf.

Der noch immer verletzte Luca Sbisa verpasste bei den Canucks sein viertes Spiel in Folge. Vancouver hat neun der letzten zwölf Spiele gewonnen. In der Tabelle der Western Conference liegen die Canucks auf dem 3. Platz.

Streit verliert in New York

Keinen erfolgreichen Abend erlebte Mark Streit mit den Philadelphia Flyers beim Gastspiel im Madison Square Garden in New York. Die Flyers verloren gegen die Rangers 0:2.

Der frühere Davoser Rick Nash erzielte beim 2:0 sein 13. Saisontor, Cam Talbot, der im Tor der Rangers Henrik Lundqvist vertrat, parierte 31 Schüsse und kam zu seinem vierten Shutout in der NHL. Streit stand mit knapp 27 Minuten von allen Akteuren am längsten auf dem Eis.

Sendebezug: Radio SRF 4, Morgenbulletin 20.11.2014, 7:15 Uhr.

Resultate