Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL Wer skort, prügelt, kassiert? – 7 Fragen zum NHL-Start

Am Mittwoch steigt der Saisonauftakt in der NHL. Wir klären die drängendsten Fragen in einem Best-of-7.

  • 1. Was ist neu im NHL-Regelbuch?

    Zwei Minuten
    Legende: Zwei Minuten Für die Schiedsrichter gibt es ein paar neue Regeln. Keystone
    • Wenn ein Coach mit einer «Offside Challenge» scheitert, verliert er neu nicht mehr sein Timeout, sondern sein Team kassiert eine Zweiminutenstrafe. Grund: In der Vergangenheit hatten die Trainer die Challenge oft ohne zwingenden Verdacht eingefordert. Nun ist es ein grösseres Risiko.
    • Neu kann ein Trainer nach einem Icing des eigenen Teams kein Timeout mehr nehmen, um seine Spieler durchschnaufen zu lassen.
    • Die Schiedsrichter sind angehalten, Stockschläge härter zu bestrafen. Und für mehrmalige Bully-Vergehen können neu ebenfalls 2 Minuten verhängt werden.
  • 2. Wer sammelt die meisten Flugmeilen?

    Auf zur nächsten Destination
    Legende: Auf zur nächsten Destination Gepäck der Nashville Predators. SRF

    Diese Saison muss Colorado am weitesten reisen für seine 41 Auswärtsspiele: 78'300 Kilometer – umgerechnet also fast zweimal um die Erde. Ob das hilft, die vergangene Saison wiedergutzumachen? Die Avalanche war das mit Abstand schwächste Team der Liga. Die kürzeste Distanz muss ausgerechnet Champion Pittsburgh zurücklegen: 54'800 Kilometer.

  • 3. Wer prügelt überhaupt noch?

    Prügelknabe
    Legende: Prügelknabe Cody McLeod regelt Unstimmigkeiten meist mit den Fäusten. Keystone

    Seit 2008 erlebte die NHL einen kontinuierlichen Rückgang von Faustkämpfen: Von 509 auf nur noch 288 pro Saison. Letztes Jahr gab es mit 306 zwar wieder leicht mehr. Dennoch ist klar: Reine Prügler gehören einer aussterbenden Spezies an. Viele Teams bestücken auch ihre vierten Linie mittlerweile lieber mit versierteren Spielern. Am meisten langte zuletzt noch Nashville-Stürmer Cody McLeod zu: Der 34-Jährige war in 19 Fights involviert.

  • 4. Wird Roman Josi zum besten NHL-Verteidiger gekürt?

    Im Schuss
    Legende: Im Schuss Roman Josi erzielt neu als Nashville-Captain seine Tore. Reuters

    Die Chancen sind klein. Das hat weniger mit Josis Leistungen zu tun, als mit den Umständen: Zwar konnte er sich mit den Predators zuletzt dank dem Finalvorstoss wieder ins Rampenlicht spielen. Trotzdem bleibt Nashville ein unbedeutender Markt für die NHL. Der Blick richtet sich nach Kanada oder dahin, wo kanadische Stars unter Vertrag stehen. Zudem sorgten zuletzt eher Verteidiger wie Brent Burns (San Jose) und Erik Karlsson (Ottawa) für Aufsehen, deren Hauptstärke in der Offensive liegt, statt im soliden Spiel in beiden Zonen.

  • 5. Wer ist teuer? Wer weniger?

    Millionenduo
    Legende: Millionenduo Chicagos Patrick Kane und Jonathan Toews verdienen am meisten. Imago

    Chicago leistet sich die beiden teuersten Spieler der Liga: Der Ex-Bieler Patrick Kane und Captain Jonathan Toews verdienen diese Sasion beide 13,8 Millionen Dollar. Der teuerste Schweizer, Roman Josi, ist im Vergleich dazu ein Schnäppchen: 5 Millionen. Richtig günstig sind aber jene Jungstars, die noch in ihren Einstiegsverträgen stecken: Liga-Topskorer Connor McDavid etwa kostet heuer bloss 925'000 Dollar. Nächste Saison wird sein Lohn dann allerdings dramatisch ansteigen – auf 15 Millionen Dollar.

  • 6. Welches sind die glücklichsten Fans?

    Farbenfroh
    Legende: Farbenfroh Diese Jagr-Fans aus Calgary müssen nun nicht mehr verreisen, um ihren Liebling zu sehen. Imago

    Vermutlich eine Gruppe, die sich «Travelling Jagrs», Link öffnet in einem neuen Fenster nennt. Denn sie reist schon länger ihrem Liebling Jaromir Jagr nach – mit entsprechender Vokuhila-Perücke auf dem Kopf. Diesen Sommer sah es aber lange so aus, als würde der 45-jährige Altmeister keinen NHL-Vertrag mehr erhalten. Bis sich die Calgary Flames doch noch meldeten. Es wird sein 9. Arbeitgeber in seiner 25. NHL-Saison. Und das Besondere: Die «Travelling Jagrs» müssen nun gar nicht mehr verreisen. Sie stammen aus Calgary.

  • 7. Wer hat eine neue Heimat?

    Detroiter Schmuckstück
    Legende: Detroiter Schmuckstück Nach drei Jahren Bauzeit wurde die Little Caesars Arena fertiggestellt. Keystone

    Nach 40 Jahren haben die Detroit Red Wings ihre altehrwürdige Joe Louis Arena verlassen, um eine neue Bleibe zu beziehen: Die Little Caesars Arena bietet 20'000 Zuschauern Platz und kostete 860 Millionen Dollar. Namensgeberin ist die Pizzakette der Familie Ilitch, die auch den Klub besitzt.

    Neu sind auch die Las Vegas Golden Knights. Für 500 Millionen Dollar kauften sich deren Investoren ein, um als 31. Klub an den Start gehen zu dürfen. Es ist das erste Team aus der Wüstenstadt in einer der grossen US-Sportligen. Und die erste Veränderung in der NHL seit 2011, als Atlanta nach Winnipeg umsiedelte.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgengespräch, 04.10.2017, 06.20 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von V. Böhm (vbo)
    Josi ist sicherlich einer der besten Verteidiger der Welt aber Burns und Karlsson wird im Beitrag Unrecht angetan. Die beiden sind auch defensiv unter den besten Verteidigern der Welt. Burns ist neben seinem Schuss und seiner Übersicht auch ein extrem physischer Spieler und Karlsson ist meiner Meinung nach im Passing, im technischen und läuferischen Bereich der beste Verteidiger der Welt, was die beiden auch defensiv sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen