Ambri neuer Leader

Der HC Ambri-Piotta hat zuhause gegen Meister Bern mit 4:3 nach Penaltyschiessen gewonnen und steht neu an der Tabellenspitze der NLA.

Video «Eishockey: Ambri - Bern» abspielen

Eishockey: Ambri - Bern

3:50 min, vom 2.11.2013

Ambri reitet nach dem 5. Sieg in Serie weiter auf der Erfolgswelle, Bern hingegen steht immer mehr unter Zugzwang. Der erfolgsverwöhnte Meister kommt mit der ungewohnten Situation im Strichkampf überhaupt nicht zurecht. Und langsam wird wohl auch die Luft für Trainer Antti Törmänen dünn.

Plüss sei dank

Berns Captain und Topskorer Martin Plüss fand noch eine Antwort auf das frühe Führungstor von Ambri durch Marc Reichert (5.). Die Berner Leader-Figur traf in einem wichtigen Moment: Nach 3 Spielen ohne Sieg drohte der Meister bereits früh in die nächste Niederlage reinzuschlittern. Plüss‘ Treffer (13. Minute) brachte die Hoffnung zurück und nur 69 Sekunden später traf David Jobin gar zur Führung.

Bären bereits im Winterschlaf

Doch Bern verschlief auch den Start ins 2. Drittel und kassierte nach nur 49 Sekunden den Ausgleich durch Elias Bianchi. Und Ambri doppelte gleich nach: Das zweitstärkste Powerplay-Team der Liga liess sich bei der ersten Überzahl-Situation nicht zweimal bitten und ging durch Daniel Steiner erneut in Führung.

Bern konnte jedoch einmal mehr auf den unverzichtbaren Plüss zählen, der 7 Minuten vor Schluss zum Ausgleich traf und seiner Mannschaft immerhin 1 Punkt rettete. Im anschliessenden Penalty-Schiessen trafen jedoch mit Richard Park und Alain Miéville nur noch Schützen der Leventiner.

Meister unter dem Strich

Der hart umkämpfte Match in der Valascia bot von Beginn weg Unterhaltung, die Teams kreierten Chancen im Minutentakt. Neo-Leader Ambri bezwang dank eines kämpferischen Kollektivs schliesslich ein erneut wenig meisterliches Bern, das trotz des Punktgewinns unter den Strich gefallen ist.