Bern - Biel: Von Müssen und Dürfen

Im Playoff-Viertelfinal zwischen dem SC Bern (1. nach der Qualifikation) und dem EHC Biel (8.) sind die Rollen klar verteilt. Doch diese Ausgangslage kann auch ihre Tücken haben.

Simon Moser wird von Kristian Suleski bedrängt.

Bildlegende: Angriff aus dem Hinterhalt Biel möchte den grossen Favoriten Bern bedrängen. EQ Images

Was spricht für wen?

Für Bern:

  • Der Meisterexpress ist zum Jahresanfang kurzzeitig ins Stocken geraten, doch längst rollt er wieder. Zuletzt fuhr er 6 Siege in Serie ein.
  • Auch das ein Beispiel dafür, dass das Momentum beim Favoriten dieser Serie liegt: Im letzten Direktduell krallten sich die Hauptstädter den Sieg 2 Sekunden vor der Schlusssirene.
Video «Last-Second-Treffer für Bern» abspielen

Simon Moser trifft nach 59:58 zum 1:0-Heimsieg

0:57 min, aus sportaktuell vom 14.1.2017

  • Der Qualifikationssieger SCB ist noch in anderen Statistiken führend: Die Berner stellen ligaweit den Topskorer, kassieren die wenigsten Strafen und gewinnen die meisten Bullys.

Für Biel:

  • Bern muss, Biel darf. Darum kann das McNamara-Team auch darauf spekulieren, dass der Qualifikationssieg nicht selten mehr Bürde denn Würde mit sich bringt. Jüngstes Opfer: Die ZSC Lions gewinnen in der Vorsaison von Rang 1 aus kein einziges Playoff-Spiel.
  • Schon einmal füllten die Seeländer ihre Rolle als aufmüpfiger Aussenseiter bravourös aus. Im Viertelfinal 2014/15 zwangen sie den ZSC über die volle Distanz.
  • Das Powerplay des EHC ist hinter Lausanne das stärkste der NLA.

Bern - Biel: Die Statistiken


SC Bern
EHC Biel
TopskorerMark Arcobello 55
Robbie Earl 39
Bester Torschütze
Mark Arcobello 25Toni Rajala 16
Bester Assistgeber
Mark Arcobello 30Robbie Earl 24
Skorerpunkte Verteidiger
Ramon Untersander 30
Dave Sutter 17
Fangquote Torhüter
Leonardo Genoni 93,62%
Jonas Hiller 91,55%
Meiste Strafminuten
Alain Berger 49'
Marco Maurer 79'
Beste +/-Bilanz
Mark Arcobello +23
Julian Schmutz +12
Quote Powerplay
20,19%20,81%



Quelle: sihf.ch


Genoni vs. Hiller: Ein Goalie-Duell auf höchstem Niveau

Fesselnd ist die Affiche auch bezüglich der Torhüterpositionen, die beidseits hochkarätig besetzt sind. Leonardo Genoni (29) ist an neuer Wirkungsstätte der gewohnt verlässliche Wert. Er stand in allen 50 Quali-Partien zwischen den SCB-Pfosten und weist mit einer Fangquote von 93,62 Porzent den besten Wert aller NLA-Keeper aus.

Als Nummer 6 dieser Wertung (91,55%) wusste sein Antipode Jonas Hiller (35) ebenfalls zu überzeugen. Das grosse Verdienst des NHL-Rückkehrers: Er stabilisierte Biels Defensive, und seine Ruhe wirkt ansteckend.

Gut zu wissen

  • Center Gaëtan Haas wechselt auf die nächste Saison hin die Fronten. Noch ist er aber der zweitbeste Skorer (33 Punkte) der Bieler.
  • Biels Sportchef Martin Steinegger hält vor dem Duell fest: «Der SCB ist überhaupt nicht mein Wunschgegner. Denn es handelt sich um die mit Abstand beste Mannschaft.» Das harte Los ist selbstverschuldet. Mit 4 Pleiten im Schlussspurt rutschte das Team auf Rang 8 ab.

Die Direktduelle: 9:3-Punkte für Bern

24.09.2016: Biel - Bern 4:1
29.10.2016: Bern - Biel 3:1
26.11.2016: Biel - Bern 1:3
14.01.2017: Bern - Biel 1:0

Bisherige Playoff-Begegnungen

1990, Halbfinal: Bern - Biel 3:1
1989, Viertelfinal: Bern - Biel 2:0

Das sagen die Experten

Video «Buchli vs. Bürer zur Serie Bern - Biel» abspielen

Buchli vs. Bürer zur Serie Bern - Biel

1:50 min, vom 1.3.2017

Start der Serie

Samstag, 4. März, 19:45 Uhr: Bern - Biel

Wer löst das Halbfinal-Ticket?

  • Bern

    56%
  • Biel

    43%
  • 1579 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 26.02.2017 18:10 Uhr

Übersicht