Bern gewinnt, Kloten aber auch

Dem SCB gelingt gegen Genf der so wichtige 3-Punkte-Sieg. Die Kloten Flyers schlagen Lugano. Der ZSC steht als Qualisieger fest.

  • SCB-Leader sind im wichtigsten Moment zur Stelle
  • Entfesselte Klotener neu auf Rang 7
  • ZSC Lions stehen als Qualisieger fest
  • Playoff-Zug ist für die Tigers definitiv abgefahren

SCB – Genf 4:1

Das Schlussresultat täuscht: Der für den SCB so wichtige Sieg war ein hartes Stück Arbeit. Trotz deutlicher Überlegenheit und klarem Chancenplus mussten die Berner lange zittern. Erst das Tor von Simon Moser (50.) zum 2:1 brach den Bann. Cory Conacher im Powerplay und Martin Plüss per feinem Ablenker stellten in der 52. Minute binnen 33 Sekunden auf 4:1. Für Plüss war es der zweite Treffer des Abends. Der Routinier hatte kurz nach Spielhälfte in Überzahl schon für den 1:1-Ausgleich verantwortlich gezeichnet. Bern schliesst punktemässig zu Lausanne auf. Mit dem Heimspiel gegen die Waadtländer am Freitag wartet das nächste Schicksalsspiel auf die «Mutzen». Der SCB liegt im Head-to-Head mit 8:7 Punkten vorne und liegt deshalb aktuell über dem Strich (siehe Tabelle am Ende des Artikels).

Die Lage am Strich nach der 48. Runde

7.Kloten Flyers48145:14666
8.Bern48146:15564
9.Lausanne48116:13764
10.Ambri-Piotta48136:15863

Kloten – Lugano 5:4

Die Kloten Flyers haben den nächsten grossen Schritt in Richtung Playoff-Qualifikation gemacht. Das Team von Coach Sean Simspon erwischte gegen ein defensiv indisponiertes Lugano einen Traumstart. Ein Doppelschlag von Matthias Bieber und Peter Guggisberg nach wenigen Minuten brachte die Zürcher Unterländer auf Kurs. Die Tessiner erwachten erst nach dem 3:0 durch Denis Hollenstein. Zweimal kamen sie zurück: Raffaele Sannitz (25./29.) verkürzte auf 2:3. Nach der neuerlichen Zwei-Tore-Führung für die Klotener dank einer Doublette von Corsin Casutt, sorgten Lorenz Kienzle und Maxim Lapierre (56.) noch einmal für Spannung.

Davos – Zug 5:1

Ein furioses Mitteldrittel brachte den HCD gegen schwache Zuger auf Kurs. Besonders sehenswert war der Treffer zum 4:1 durch Marc Aeschlimann (32.). Mann des Spiels auf Seiten der Bündner war Topskorer Perttu Lindgren mit 4 Assists. Der Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Pierre-Marc Bouchard (12.) war das einsame Highlight aus Sicht des EVZ. Der Liga-Topskorer nützte einen Puckverlust von Beat Forster eiskalt aus. Für die unschöne Szene der Partie sorgte der Davoser Marcus Paulsson, der im Startdrittel nach einem Ellbogen-Check mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe bedacht wurde.

ZSC – SCL Tigers 4:1

Video «Enttäuschung bei Langnaus Sven Lindemann» abspielen

Enttäuschung bei Langnaus Sven Lindemann

0:32 min, aus sportaktuell vom 23.2.2016

Die Emmentaler stemmten sich vergeblich gegen den Gang in die Platzierungsrunde. Zwar schoss Wilson Kyle die Tigers nach 20 Sekunden in Front, danach rückte Leader ZSC die Verhältnisse aber zurecht. Ryan Keller (9.) gelang nach einem Traumpass von Auston Matthews (42. Skorerpunkt) der Ausgleich. Im Mitteldrittel stellten Pius Suter und erneut Keller die Weichen auf Sieg. Weil Genf in Bern verlor, stehen die Zürcher vorzeitig als Quali-Sieger fest.

Was passiert bei Punktgleichheit? (Quelle: SIHF)

1.
- Die höhere Anzahl Punkte aus den direkten Begegnungen

- Bei mehr als zwei punktgleichen Mannschaften: Haben Teams 4 Direktbegegnungen ausgetragen und andere deren 6, werden bei letzteren die ersten beiden gestrichen und die letzten 4 Partien berücksichtigt
2.
- Die bessere Tordifferenz aus allen 50 Spielen
3.
- Die höhere Anzahl der geschossenen Tore aus allen 50 Spielen
4.
- Besteht nach den Kriterien 1-3 noch immer Gleichheit, zählt die bessere Tordifferenz aus den direkten Begegnungen der beteiligten Mannschaften
5.- Besteht nach den Kriterien 1-4 noch immer Gleichheit, zählt die höhere Anzahl der geschossenen Tore aus den direkten Begegnungen der beteiligten Mannschaften
6.
- Besteht nach den Kriterien 1-5 noch immer Gleichheit, zählt die höhere Anzahl der geschossenen Auswärtstore aus allen 50 Spielen
7.- Besteht nach den Kriterien 1-6 noch immer Gleichheit, zählt die höhere Anzahl der geschossenen Auswärtstore aus den direkten Begegnungen der beteiligten Mannschaften
8.- Besteht nach den Kriterien 1-7 noch immer Gleichheit, entscheidet die Geschäftsführung der NL über das weitere Vorgehen

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur NLA.

Resultate