Bieler Befreiungsschlag – ausgerechnet bei den ZSC Lions

Im letzten Spiel der 32. NLA-Runde haben die ZSC Lions vor eigenem Anhang eine nicht budgetierte 2:5-Niederlage eingefangen. Für den angeschlagenen EHC Biel dagegen schmeckt der Erfolg besonders süss.

  • Vor dem Coup im Hallenstadion unterlagen die Seeländer in 12 Partien 11 Mal
  • Gaëtan Haas war mit 3 Treffern die überragende Figur

Nach der empfindlichen 1:3-Niederlage beim Zürcher Derby in Kloten schliesst der ZSC das Wochenende sogar mit einem Nuller ab. Überraschend ist die Mannschaft von Chefcoach Marc Crawford auch im Heimspiel vom Schlusslicht Biel mit 2:5 bezwungen worden.

Der Favorit wurde bestraft für eine bescheidene Leistung gegen einen Gegner, der aus seinen limitierten Fähigkeiten das Maximum herausholte.

Schlegel nach 3. Haas-Tor ausgewechselt

Dabei war die Partie für den Gast nicht nach Wunsch angelaufen. ZSC-Leithammel Auston Matthews traf nach einem torlosen Startdrittel im Powerplay zur Führung (26.). Gaëtan Haas mit einer Doublette innert 45 Sekunden und Eliot Berthon führten kurz darauf bis zur 34. Minute die Wende zum 3:1 herbei.

Nahaufnahme von Gaëtan Haas unter dem Helm.

Bildlegende: Gaëtan Haas Er war für den EHCB mit 3 Toren Gold wert. Keystone

Die Bieler waren auch in der Folge die drückende Mannschaft, die überdies in der Defensive kompakt stand. In der 44. Minute konnte der stark aufspielende Haas Niklas Schlegel bereits zum 3. Mal düpieren. Der ZSC-Goalie musste darauf Urban Leimbacher Platz machen. Sein Gegenüber, Simon Rytz, liess sich nichts zuschulden kommen und zeigte 47 Paraden.

Nach Ryan Kellers Anschlusstor zum 2:4 setzte Mathieu Tschantré den Schlusspunkt mit einem «Empty Netter» und machte gegen den Leader den Bieler Coup nach zuletzt 5 Niederlagen in Folge perfekt.

Sendebezug: Radio SRF 3, Live-Einschaltungen, 13.12.2015, ab 16:00 Uhr

Video «Eishockey: NLA, ZSC Lions - Biel» abspielen

Beim Hattrick «vernascht» Haas Karrer und Schlegel

0:19 min, vom 13.12.2015