Brisanz an der Spitze und am Strich

Nach der Spengler-Cup-Pause startet die NLA ins letzte Meisterschaftsdrittel. Dabei zeichnen sich sowohl im Kampf um den Qualisieg als auch im Strichkampf enge Entscheidungen ab.

In der NLA steht ein spannender Schlussspurt an.

Bildlegende: Mächtig was los In der NLA steht ein spannender Schlussspurt an. EQ Images

An der Spitze liegen drei Teams innerhalb von nur drei Punkten. Der SC Bern (70) führt die Tabelle vor Davos (69) und Titelverteidiger ZSC Lions (67) an. Der Qualifikationssieg dürfte über diese 3 Klubs gehen, liegen die viertplatzierten Zuger doch schon 10 Zähler hinter den «Löwen».

Am Freitag stehen die Zürcher (empfangen Ambri) und Bern (in Lausanne) im Einsatz. Der HCD geniesst nach dem Spengler Cup einen zusätzlichen Tag Pause, ehe er am Samstag in Zug antreten wird. Die Zentralschweizer dürften sich die restliche Spielzeit ein Duell mit dem HC Lugano um den 4. Platz, der das Heimrecht in der 1. Playoffrunde garantiert, liefern.

Trio macht Jagd auf Biel

Brisant zeigt sich die Ausgangslage am Strich. Mit Kloten (38), Ambri (36) und Freiburg (36) befinden sich 3 Teams in den Playout-Rängen, die letztes Jahr in den Playoffs standen. Dieses Trio wird nun Jagd auf Biel machen. Die Seeländer liegen 5 Punkte vor den Kloten Flyers und beginnen den Schlussspurt am Freitag mit einem Heimspiel gegen Zug.

Freiburg, das wie Kloten zu den bislang grössten Enttäuschungen der aktuellen Saison gehört und die letzten 4 Spiele verloren hat, empfängt zuhause Lugano. Am Samstag geht es dann zum Krisengipfel nach Kloten. Bei den Fliegern darf man gespannt sein, ob der Trainerwechsel nach dem Unterbruch nun Früchte trägt. Die ersten beiden Spiele unter Sean Simpson gingen bekanntlich verloren.

Schafft Lausanne erneut den Sprung in die Playoffs?

Auch Lausanne sollte sich noch nicht auf der sicheren Seite wähnen, obwohl die Reserve auf den Strich nach Verlustpunkten 7 Zähler beträgt. Eine Schwächephase wie im November mit 8 Niederlagen in Serie dürfen sich die Waadtländer nicht mehr erlauben, sonst könnten die Playoffs nochmals in ernsthafte Gefahr geraten. Vor der Pause zeigte das Team von Heinz Ehlers jedoch eine Aufwärtstendenz und gewann 5 der letzten 8 Spiele.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 23.12.2014, 22:20 Uhr.

Resultate