Davos baut Tabellenführung aus

Der HC Davos hat mit einem problemlosen 5:2-Sieg über die Lakers die Tabellenführung auf 4 Punkte ausgebaut. Schlusslicht Freiburg verlor auch sein 2. Spiel unter dem neuen Trainer Gerd Zenhäusern. Zug und Lausanne feierten Derbysiege, Kloten nähert sich dem Playoffstrich.

Überragend beim 5:2-Sieg des HCD über die Lakers spielte die 3. Sturmlinie mit den Youngsters Mauro Jörg (24), Enzo Corvi (21) und Dario Simion (20). Simion und Jörg (nach grossem Corvi-Solo über das gesamte Eisfeld) sorgten für eine frühe 2:0-Führung.

Nach dem ersten Treffer der Lakers durch Marco Pedretti (29.) zum 1:3 stellte erneut Jörg nur 65 Sekunden später den Dreitore-Abstand wieder her. Der HCD gewann damit auch sein 9. Heimspiel der Saison in der regulären Spielzeit.

Freiburg verliert auch in Lugano

Fribourg-Gottéron kommt auch unter dem neuen Trainer Gerd Zenhäusern nicht auf Touren. Nach dem 1:4 in Genf am Dienstag verloren die Freiburger in Lugano mit 4:5. Luganos Fredrik Pettersson erzielte das Game-Winning-Goal in der 56. Minute. Davor hatte Gottéron einen 1:4-Rückstand wettgemacht, den die Tessiner zwischen der 29. und 32. Minute herausgeschossen hatten.

Zug gewinnt Gotthard-Derby

Weiter einen Punkt hinter dem drittklassierten Lugano liegt der EV Zug. Die Zentralschweizer schlugen Ambri ohne grössere Probleme 5:1. Tim Ramholt mit zwei Treffern und Daniel Sondell (1/1) ragten aus dem EVZ-Ensemble heraus. An der Ambri-Pleite mitschuldig war Verteidiger Francis Bouillon, dessen zwei Strafen zu zwei Gegentoren führten.

Lausanne gewinnt in Genf

Ebenfalls einen Derby-Sieg landete Lausanne. Das Ehlers-Team siegte in Genf mit 3:2. Gefeierter Mann bei den Gästen war Yannick Herren, der 156 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer erzielte. Es war in dieser Saison bereits der 3. Derbysieg des LHC, bei dem Pascal Caminada anstelle des verletzten Cristobal Huet zwischen den Pfosten stand.

Video «Eishockey: NLA, Marco Streit temporärer EHCB-Assistenzcoach» abspielen

Marco Streit temporärer EHCB-Assistenzcoach

1:18 min, aus sportaktuell vom 24.10.2014

«Nur» zwei Punkte für Kloten

Im Strichkampf verkürzte Kloten den Rückstand auf das 8.-klassierte Biel dank einem 4:3-Overtime-Sieg im Direktduell auf drei Punkte.

Für die Zürcher Unterländer war es allerdings eher ein verlorener Punkt: Bis 89 Sekunden vor der dritten Sirene führten sie mit 3:1, ehe Oliver Kamber und Ahren Spylo (7 Sekunden vor Schluss) die Seeländer, die in dieser Phase ohne Keeper Simon Rytz spielten, in die Verlängerung retteten. Dort entschied Tommi Santala die Partie.

Sendebezug: Radio SRF 1, 24.10.14, 22:00-Uhr-Bulletin

Resultate