Davos hält den ZSC auf Distanz

Der HC Davos bleibt zuhause eine Macht: Die Bündner haben sich im Spitzenkampf gegen die ZSC Lions mit 2:1 durchgesetzt und dank dem 11. Heimsieg die Tabellenführung auf 5 Punkte ausgebaut.

Zum Mann des Nachmittags avancierte im Nachtragsspiel der 20. NLA-Runde zwischen Davos und dem ZSC Andres Ambühl. Der HCD-Captain war zwischen 2010 und 2013 für den ZSC auf Torjagd gegangen.

Ambühl mit dem Game-Winning-Goal

Nachdem Roman Wick für die Zürcher zu Beginn des 2. Drittels zum 1:1 hatte ausgleichen können, machte Ambühl die Hoffnungen der Gäste blitzschnell wieder zunichte. Nur 42 Sekunden nach Wicks Tor gelang ihm mit einem platzierten Schuss in die entfernte hohe Ecke das 2:1. Für das 1:0 hatte Marco Wieser nach 14 Minuten mit seinem 11. Saisontreffer gesorgt.

Die grössten Ausgleichschancen zum 2:2 boten sich den Lions in der Schlussphase, als sie zweimal in Überzahl agieren konnten. Aber in der 52. Minute suchte Robert Nilsson den Querpass auf Ryan Shannon statt den Abschluss. 4 Minuten später traf Wick bloss den Innenpfosten.

Davos zuhause ohne Punktverlust

Somit brachten die Davoser den Vorsprung über die Zeit und feierten den 1. Sieg gegen den ZSC seit 4 Spielen und dem 19. November 2013. Gleichzeitig baute das Team von Arno Del Curto mit dem 11. Sieg im 11. Saisonheimspiel den Vorsprung auf die zweitplatzierten Zürcher auf 5 Punkte aus.

Mit dem Maximum von 33 Punkten vor eigenen Rängen bewegt sich der HCD langsam aber sicher Richtung Rekord. Vor 2 Jahren verlor der Genf-Servette erst im 12. Heimspiel erstmals. Und vor 10 Jahren stellte der HC Lugano den Rekord der Playoff-Ära auf, als er die ersten 17 Spiele in der Resega alle gewann.

Sendebezug: Radio SRF 1, Echo, 16.11.14, 18:00 Uhr