Davoser Pleite gegen Lugano - Lausanne und Genf siegen

Davos hat gegen den HC Lugano eine empfindliche 2:6-Heimniederlage kassiert und muss die Tabellenführung an Ambri abgeben. Wichtige Siege feierten die Klubs vom Genfersee.

Der HC Lugano hat sich in Davos von der spektakulären Derby-Niederlage gegen Ambri bestens erholt gezeigt. Das Team von Patrick Fischer deklassierte den HCD im Landwassertal gleich mit 6:2.

Die Entscheidung fiel in der 34. Minute, als Eric Walsky (völlig unbedrängt vor dem Tor) und Jacob Micflickier binnen 48 Sekunden auf 1:4 stellten. Micflickier war mit zwei Toren und einem Assist der Mann des Abends. Genoni-Ersatz Mika Noronen machte nicht bei allen Gegentoren die beste Figur.

Lausanne musste zittern

Lausanne schien zuhause gegen den EVZ bei Spielhälfte auf dem Weg zu einem sicheren und verdienten Sieg. Mit 3:0 führte der Aufsteiger nach Toren Joël Genazzis, John Gobbis und Daniel Bangs. Bei zwei der Gegentreffer traf EVZ-Keeper Eero Kilpeläinen eine Mitschuld.

Doch binnen 93 Sekunden kam Zug nochmals heran. Andrew Hutchinson von der blauen Linie und Reto Suri nach einem Abpraller von der Torumrandung sorgten bis zur 37. Minute für das 2:3.

Lausanne verteidigte im letzten Drittel aber den Vorsprung und holte sich den zweiten «Dreier» gegen einen möglichen Rivalen am Strich binnen drei Tagen. Zugs Josh Holden durfte nach langer Sperre erstmals wieder mittun.

Genf gewinnt in Biel

Biel verlor auch das zweite Heimspiel dieser Woche gegen einen «Léman»-Klub. Das Schläpfer-Team unterlag Genf mit 2:4. Der bei den Gästen bisher wenig überzeugende Denis Hollenstein liess sich zwei Assists notieren. Kevin Romy sorgte mit seinem ersten Saisontor zum 3:1 für die Vorentscheidung.

Bei den Seeländern gab der vor zweieinhalb Jahren schwer verunfallte Kevin Lötscher sein NLA-Comeback. Der Walliser kam aber nur bei 5 Shifts zum Einsatz.