Ebbett führt SCB zum Break – Zug und Davos erhöhen

Der SC Bern hat auch das 2. Spiel des Playoff-Viertelfinals gegen den EHC Biel gewonnen. Der Meister setzte sich auswärts mit 3:0 durch. Zug und Davos konnten auch Spiel 2 in ihren Serien gewinnen.

  • Biel - Bern 0:3 (Serie 0:2)
  • Genf - Zug 2:5 (Serie 0:2)
  • Davos - Lausanne 2:1 (Serie 2:0)
  • Alles zum Duell Lugano - ZSC Lions finden Sie hier
  • Platzierungsrunde: Ambri muss in die Playouts

Biel - Bern: Ebbett führt SCB zum Sieg

Bern schaffte gleich bei erster Gelegenheit das Break in Biel. Matchwinner für den Meister war Andrew Ebbett. Der kanadische Stürmer eröffnete das Skore mit seinem Treffer nach exakt 2 Minuten. In der 50. Minute stand Ebbett am Ursprung des entscheidenden Treffers. Sein Abschluss wurde vom Bieler Dave Sutter unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Dazwischen hatte Luca Hischier für das zwischenzeitliche 2:0 gesorgt.

Video «Ebbett: «Das frühe Tor war sehr wichtig» (englisch)» abspielen

Ebbett: «Das frühe Tor war sehr wichtig» (englisch)

0:42 min, vom 7.3.2017

Im Gegensatz zur Partie vom Samstag, als die Bieler den SCB auswärts hart gefordert hatten, agierten die Seeländer vor heimischem Publikum weitestgehend harmlos.

Genf - Zug: EVZ sorgt früh für klare Verhältnisse

Der hart erkämpfte 3:2-Heimsieg nach Verlängerung zum Viertelfinal-Auftakt scheint den Zugern viel Selbstvertrauen gegeben zu haben. In Genf legte das Team von Coach Harold Kreis den Grundstein zum 5:2-Sieg mit einem starken Startdrittel. Sandro Zangger, Santeri Alatalo und Dominic Lammer schossen die Gäste mit 3:0 in Führung.

Nach David McIntyres 4:0 zu Beginn des 2. Abschnitts war die Entscheidung bereits früh gefallen. Die Genfer konnten erst im letzten Drittel etwas für die Ehre tun. Nick Spaling sorgte mit einem Doppelpack für Resultatkosmetik.

Davos - Lausanne: Wieser-Brüder machen den Unterschied

Davos feierte einen verdienten 2:1-Heimsieg gegen ein offensiv harmloses Lausanne. Den Unterschied zugunsten des HCD machten die beiden Wieser-Brüder. Dino Wieser (5.) bezwang Goalie Cristobal Huet mit einem verdeckten und platzierten Schuss. Marc Wieser (34.) war nach einem Abpraller zur Stelle. Die Gäste erwachten zu spät. Philippe Schelling (45.) bezwang Gilles Senn mit einem gekonnten Ablenker.

Das Resultat fiel angesichts des Spielverlaufs viel zu knapp aus. Die Bündner vergaben zahlreiche Chancen. Stellvertretend ist Enzo Corvi zu nennen. Der Matchwinner der Auftaktpartie traf im Mitteldrittel zuerst das Tor nicht und scheiterte dann mit seinem Penalty an Huet.

Resultate aus der Platzierungsrunde

  • Freiburg - Ambri 2:1
  • SCL Tigers - Kloten 4:2

Ambri muss den Gang in die Playouts antreten. Die Leventiner verloren bei Fribourg-Gottéron 1:2 und können damit die SCL Tigers und Kloten in den verbleibenden 4 Runden nicht mehr abfangen.

Tabelle Platzierungsrunde

1.SCL Tigers
54134:16169
2.Kloten54152:17665
3.Freiburg54
141:18256
4.Ambri-Piotta54120:17651

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.03.17, 20:10 Uhr