Zum Inhalt springen

National League EHC Biel: Krise im ungünstigsten Moment

Mit drei punktelosen Spielen in Serie hat der EHC Biel seinen vor kurzem vermeintlich komfortablen Vorsprung auf den Playoff-Strich fast eingebüsst. Gründe für die Mini-Krise sind die vielen Gegentore in den Startminuten und die Verletztenliste.

Legende: Video Frühe Gegentore des EHC Biel abspielen. Laufzeit 1:08 Minuten.
Vom 26.01.2015.

Nach spätestens 3:43 Minuten lag der EHC Biel in den letzten drei NLA-Spielen jeweils mit 0:1 im Rückstand. 0:3, 0:3, 0:2 hiess es gegen die direkten «Strich»-Konkurrenten Ambri und Freiburg respektive gegen Lausanne nach dem 1. Drittel. Zuletzt gingen alle Spiele verloren. Nach den drei «Nullern» beträgt der Vorsprung am Playoff-Strich nur noch vier Punkte.

Zwar machten die Seeländer in dieser Saison bereits des Öftern einen Rückstand wett, die frühen Gegentore dürften aber nicht nach dem Geschmack von Trainer Kevin Schläpfer sein. Die Aufholjagden kosten Kraft, nun droht den Bielern ausgerechnet in der entscheidenden Phase die Puste auszugehen.

«Geduldiger spielen»

Zu den frühen Gegentoren meint Oliver Kamber, der beste Schweizer Skorer im Team, schlicht: «Das müssen wir irgendwie abstellen». Keeper Simon Rytz analysiert: «Wir wollen vielleicht im Moment zuviel. Statt möglichst rasch auf die Führung zu drängen, müssen wir cooler sein und geduldiger spielen». Der sich zuspitzende Kampf um die Playoff-Plätze sei gerade für die weniger erfahrenen jungen Spieler mental eine grosse Herausforderung.

Verletzte Ausländer

Erschwert wird die Aufgabe durch die aktuelle Verletztenliste. Zuletzt fielen gleich sechs Leistungsträger aus, darunter der Kanadier Ahren Spylo und der Schwede Niklas Olausson. Der erst im Januar verpflichtete Kanadier Jérôme Samson konnte noch keine Akzente setzen.

Nun warten mit Lugano am Dienstag (auswärts) und Davos am Freitag (zuhause) zwei schwierige Gegner auf den EHCB, der 2013 letztmals die Playoffs erreichte. Die Hoffnung beim dreifachen Schweizer Meister: Wenn die Fans es am wenigsten erwarten, fuhren Schläpfers Schützlinge diese Saison oft überraschende Siege ein.

Legende: Video Spielbericht Freiburg-Biel abspielen. Laufzeit 6:48 Minuten.
Aus sportaktuell vom 24.01.2015.
Legende: Video Spielbericht Biel-Lausanne abspielen. Laufzeit 4:20 Minuten.
Aus sportpanorama vom 25.01.2015.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 25.1.2015, 18:10 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von sebastian, nidau
    Wird bedenkt, dass der EHC Biel der Klub mit dem geringsten Budget ist, muss die Leistung der Seeländer sehr hoch eingestuft werden. Die Bieler sind der Beweis dafür, dass Eishockey ein Teamsport ist, in welchem die individuelle Klasse mit Einsatz und Taktik kompensiert werden kann. Wünsche den Bielern das Playoff-Viertelfinale gegen den SCB!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen