Zum Inhalt springen

National League Freiburg verkürzt gegen Kloten in extremis

Fribourg-Gottéron hat die Kloten Flyers im 5. Spiel des Playoff-Halbfinals mit 2:1 nach Verlängerung bezwungen. Marc-Antoine Pouliot erzielte das entscheidende Tor nach 74 Minuten. Damit verkürzen die Freiburger in der Serie auf 2:3.

Legende: Video Zusammenfassung Freiburg - Kloten («sportaktuell», 5.4.2014) abspielen. Laufzeit 02:55 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.04.2014.

Pouliot verwertete den Abpraller nach einem Schuss von Greg Mauldin und stürzte die Freiburger Fans im ausverkauften Stadion in einen kollektiven Freudentaumel.

Nach der regulären Spielzeit hatte es in einer spektakulären und von vielen Torchancen geprägten Partie 1:1 gestanden.

Das Heim-Team konnte den Rückstand durch Romano Lemm (21.) erst bei allerletzter Gelegenheit ausgleichen. Julien Sprunger brachte den Puck 4 Sekunden vor der Schlusssirene bei 6 gegen 4 über die Linie und erzielte in der Serie gegen Kloten seinen ersten Treffer.

Freiburg mit Chancenplus

Zuvor hatten die Saanestädter während 60 Minuten zahlreiche Chancen vergeben. Die Freiburger schossen über 40 Mal auf das Tor von Martin Gerber, scheiterten aber immer wieder am glänzend agierenden Kloten-Keeper. Dem Torerfolg am nächsten kam Mauldin in der 26. Minute. Der Kanadier traf nach einem Abpraller aber nur den Pfosten.

Freiburger weiter unter Zugzwang

Dank dem 2:1-Sieg verkürzen die Freiburger in der Serie auf 2:3 und haben am Dienstag in Kloten die Chance, ein siebtes Spiel zu erzwingen. «Wir haben das Momentum auf unsere Seite gezwungen und müssen jetzt etwas daraus machen», so Freiburg-Captain Beni Plüss.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andi, Luzern
    Hoffe sehr das dass konstruktive Eishockey gewinnt und nicht das zerstörerische! Allez Gotteron! Wir haben alle gesehen wohin das in den 90 Jahren geführt hatte das Kloten Meister wurde hat dem Schweizer Eishockey nie was gebracht! Schon damals wurde nur auf zerstören gespielt, hinten hinein stehen! Allez Gotteron
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Flyers Fan, Zürich
    An alle die hier meinen das "Schönspiel-Team" aus Fribourt hätte es mehr verdient in den Final zu kommen: 1. Wer ein best of 7 gewinnt, kommt verdient eine Runde weiter, da kann das verlierer Team noch so jammern. Wenn das Fribourg sein wird, werde ich das als Flyers-Fan zwar bedauern aber akzetpieren und respektieren. 2. "offense wins games defense wins championships" eine uralte Regel welche praktisch jedes Jahr neue bestätigt wird. Und Klotens defensive ist zur Zeit Bärenstark!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von HR, Freiburg
    Ja, das war wirklich ein super Abend. Kaum zu überbieten! Wenn es Gottéron schafft Gerber vor dem Tor konsequenter zu stören und in der Verteidigung wie gestern solid zu spielen ohne individuelle Fehler, dann haben sie sicher mehr zu bieten als Kloten. Das Einzige was Kloten auszeichnet, ist die Defensive und ein effizientes Konterspiel. Für's Schweizer Hockey wäre ein Gottéron im Final sicher die grössere Bereicherung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen