Zum Inhalt springen

National League Fribourg siegt im Zähringer Derby

In der Reprise des letztjährigen Playoff-Finals hat Fribourg-Gottéron mit 5:3 in Bern gewonnen. Die Berner gingen 3 Mal in Front, Fribourg konnte jeweils postwendend reagieren. Im 3. Drittel konnte Fribourg erstmals vorlegen und sich entscheidend absetzen.

Legende: Video NLA: Bern - Fribourg («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 6:11 Minuten.
Vom 08.10.2013.

Die intensiv geführte Partie war von Reaktion und Gegenreaktion der beiden Kontrahenten geprägt. Die Gäste aus Freiburg überzeugten durch starke Moral und konnten das Spiel nach dreifacher Rücklage drehen. Für die Berner ist es die 1. Heimniederlage der Saison.

Gedränge im Rampenlicht

Zum Matchwinner avancierte Freiburgs Stürmer Antti Miettinen. Der Finne hatte bei den letzten drei Treffern der Gäste den Stock im Spiel. Für den negativen Höhepunkt sorgte Gottéron-Verteidiger Joel Kwiatkowski mit einem gefährlichen Bandencheck gegen Joël Vermin. Der Kanadier war mit einer 2-Minuten-Strafe gut bedient. Nichtsdestotrotz befinden sich die Freiburger mit dem 4. Sieg in den letzten 5 Spielen weiter im Hoch.

Berner Kader überzeugt weiterhin durch Breite

Nachdem am Wochenende die Routiniers Martin Plüss und Ivo Rüthemann für die Glanzlichter in der Berner Eishalle gesorgt hatten, setzte sich diesmal beim SCB Youngster Tristan Scherwey in Szene. In der 18. Minute netzte er zum 2:1-Pausenstand ein, den zwischenzeitlichen Freiburger Ausgleich beantwortete er mit seinem 2. Treffer in der 38. Minute.

Das Toreschiessen gehörte bislang nicht zu den Kernkompetenzen des Flügelstürmers: Mit seinen Saisontreffern 4 und 5 konnte der 22-Jährige seinen Wert der vergangenen Qualifikation (6 Tore) schon fast egalisieren. Die starke Leistung der Nachwuchskraft belegte ein weiteres Mal die bemerkenswerte Breite im Berner Kader, die sich letztes Jahr mit dem Meistertitel bezahlt machte. Vorerst müssen sich die «Mutzen» aber mit Tabellenrang 8 begnügen.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonas Eggenberger, Basel
    Grundsätzlich finde ich ja die Berichterstattung über die jeweils gespielten Partien ziemlich gut. Aber bitte, bitte nehmt euch ein bisschen ein Vorbild an den Zusammenfassungen der NHL Spiele. Natürlich muss nicht alles Action sein, doch ein bisschen mehr Hockey und einiges weniger an Pausenbratwürsten und Wiederholungen unbedeutender Szenen würden nicht schaden. Zudem ist der Kommentar zum Einschlafen. Liebes SRF, Eishockey ist ein Sport der Emotionen, lasst uns das spüren!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ramon Kiener, Schweiz
    Muss ich mich denn jedes Mal über die Berichterstattung von SRF aufregen? Stichwort " Justin Krüger verlor die Nerven"..... hat der SRF Redaktor das Spiel überhaupt angeschaut? Wohl eher nicht, denn sonst wüsste er, wie es zu dieser Situation gekommen ist!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marco Andrist, Erlinsbach
    Schlechte Berichterstattung über das Spiel SCB-Fribourg!!! Justin Krüger wird so hin gestellt als hätte er seinen Frust über den Spielstand rauslassen wollen und habe deshalb den Fribourger-Spieler vermöbelt. Dass aber der Fribourger wenige Sekunden vorher, einen Teamkollegen von Krüger gefährlich gegen die Bande Checkte und sich Krüger dafür nur rechte wird nicht erwähnt. Durch solche Beiträge werden Spieler ins falsche Licht gestellt!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen