Gottéron bleibt ungeschlagen - Biel kantert Davos nieder

Freiburg hat auch das 5. Saisonspiel gewonnen und die NLA-Leaderposition damit verteidigt. Das Zenhäusern-Team bezwang Bern mit 5:3. Mit Biel (5:1 über Davos) fuhr auch das zweite Team an der Sprachgrenze einen Dreier ein. Derweil erlitt Kloten in Lausanne einen herben Rückschlag.

  • Lausannes Danielsson erledigt Kloten fast im Alleingang
  • EVZ-Keeper Stephan gelingt der 1. Saisonshutout
  • Ausgerechnet Ambri verschärft Luganos Krise
  • Mit Zugs Immonen und Ambris Mäenpää feiern zwei Finnen ihre Torpremiere

Freiburg - Bern 5:3

Gottéron verteidigte seine Leaderposition mit einem 5:3 im Zähringer Derby über den SC Bern. Andrej Bykov brachte die Freiburger mit zwei Toren im Startdrittel auf Kurs. Sein 2:1 kurz vor der 1. Sirene war das Ergebnis einer schönen Einzelleistung. Nach Kilian Mottets 3:1 (28.) ersetzte SCB-Coach Guy Boucher Keeper Janick Schwendener durch Marco Bührer. Weil Bern hartnäckig blieb und zweimal zum Anschlusstor kam, fiel die Entscheidung erst in der 57. Minute, als der steil lancierte Julien Sprunger zum 5:3 abschloss.

Biel - Davos 5:1

Nach den ZSC Lions und Lugano bezwang Biel mit Meister Davos auch einen dritten Meisterschaftsfavoriten. Schon nach 4:12 Minuten lag die Schläpfer-Equipe 2:0 in Front. HCD-Verteidiger Claude Paschoud hatte beim 1:0 noch versucht, den Puck von der Linie zu kratzen, nach längerem Videostudium wurde Fabian Lüthis Tor aber gegeben. Der formstarke Gaëtan Haas zeichnete sich mit zwei Skorerpunkten aus. Das ersatzgeschwächte Davos (neu fällt auch Marcus Paulsson aus) blieb vieles schuldig, Dino Wieser vermieste Lukas Meili mit dem Ehrentor 17 Sekunden vor Schluss aber den Shutout.

Lausanne - Kloten 4:2

Die Flyers erlitten einen Tag nach dem 1. Saisonsieg einen Rückschlag. Das Simpson-Team verlor bei Lausanne mit 2:4. Schon nach dem 1. Drittel lagen die Zürcher mit 0:3 zurück. Grosse Figur beim Heimteam war Nicklas Danielsson, der das 1:0 nach einem herrlichen Solo selbst erzielte und Alain Miévilles 2:0 mit einem kongenialen Steilpass einleitete. Tommi Santala brachte Kloten erst eine Sekunde vor der 2. Pause auf das Scoreboard.

SCL Tigers - ZSC Lions 4:6

Die «Löwen» können doch noch gewinnen. Nach 3 Niederlagen in Serie gegen Biel, Ambri und Freiburg holte sich die Crawford-Equipe – wenn auch mit viel Mühe – die 3 Punkte bei Aufsteiger Langnau. Jungstar Auston Matthews reihte sich auch bei seinem zweiten Auftritt mit einem satten Handgelenk-Schuss in die Torschützenliste ein, Matchwinner waren indes Mike Künzle und Ryan Keller, die sich in den Schlussminuten beide zu Doppeltorschützen machten.

Zug - Genf 3:0

Süsser Abend für Tobias Stephan: Ausgerechnet gegen seinen langjährigen Arbeitgeber Servette hat der EVZ-Keeper seinen ersten Shutout der Saison gefeiert. Nur bei einem Pfostenschuss durch Romain Loeffel beanspruchten Stephan und Co. Glück, ansonsten hatten sie Partie und Gegner souverän im Griff. In der Offensive sorgten die beiden Söldner Jarkko Immonen und Pierre-Marc Bouchard mit je einem Tor und einem Assist für den 4. Sieg im 5. Spiel.

Ambri - Lugano 3:1

Verkehrte Welt im Tessin: Ambri schlägt den grossen Rivalen aus dem Süden mit 3:1, hievt sich mit dem zweiten Sieg innert Tagesfrist über den Strich und feiert euphorisch. Katzenjammer herrscht hingegen beim HC Lugano, der ein Déjà-vu der bitteren Sorte erlebt. Wie schon am Freitag gegen Biel lag das Team von Patrick Fischer nach einem frühen Doppelschlag 0:2 zurück, und wieder schaute nicht mehr als der Anschlusstreffer (durch Janick Steinmann) heraus. Es kam gar noch schlimmer: Ambris Finne Mikko Mäenpää gelang gut 2 Minuten vor der Schlusssirene sein erstes NLA-Tor, mit dem er Luganos vierte Niederlage definitiv perfekt machte.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 19.9.2015, 22:10 Uhr.

Resultate