«Kevin Schläpfer muss man zu 100 Prozent haben»

Mit einer emotionalen Ansprache hat Biel-Trainer Kevin Schläpfer gegenüber den Medien erklärt, warum er nicht Nationaltrainer werden kann.

Video «Eishockey: Stellungnahme von Kevin Schläpfer» abspielen

Schläpfer: «Ich kann meine Energie nicht aufteilen»

2:41 min, vom 15.10.2015

Es sei für ihn eine grosse Ehre, dass er so ein Angebot erhalten habe, sagte Schläpfer bezüglich des Interesses des Schweizer Eishockey-Verbandes. Ein Doppelmandat als Biel- und National-Trainer sei für ihn nicht in Frage gekommen. Ihn müsse man zu 100 Prozent haben: «Sie kennen mich. Ich kann meine Energie nicht auf zwei Seiten einbringen», so Schläpfer, der immer wieder von seinen Emotionen übermannt wurde.

Zudem sei für ihn immer klar gewesen, dass er den EHC Biel nicht im Stich lassen wolle. «Für mich sind die Argumente klar auf dem Tisch. Ich würde auch die Mannschaft und die Spieler nicht von einem auf den anderen Tag verlassen.» Hätten die Seeländer jedoch grünes Licht gegeben, so hätte er die Chance gerne ergriffen.

Was Kevin Schläpfer sonst noch zu seinem Traum vom Nationaltrainer und seiner Beziehung zum EHC Biel sagt, können Sie im Video sehen.