Lausanne beendet Durststrecke

Nach 3 Niederlagen in Folge hat der HC Lausanne zum Siegen zurückgefunden. In der Nachtragpartie der 11. Runde besiegten die Waadtländer den HC Ambri-Piotta mit 4:1.

Video «Lausanne findet zum Siegen zurück» abspielen

Zusammenfassung der Partie

5:02 min, aus sportaktuell vom 11.10.2016

Nach dem hervorragenden Saisonstart war in Lausanne zuletzt Ernüchterung eingekehrt. In den letzten 3 Partien setzte es gegen Lugano, Genf und Biel jeweils 3:5-Niederlagen ab. Gegen ein formstarkes Ambri konnte dieser Negativtrend nun beendet werden.

Froidevaux erlöst Lausanne

Die entscheidende Szene ereignete sich in der 53. Minute. Im Powerplay lenkte Etienne Froidevaux einen Schuss von Joël Genazzi unhaltbar ab und brachte sein Team mit 2:1 in Führung. Ambri versuchte in der Folge alles, Benjamin Antonietti (58.) und Harry Pesonen mit einem Treffer ins leere Tor (59.) machten dann aber alles klar.

Den letzten Gegentreffer musste Ambri-Coach Hans Kossmann von der Tribüne aus mit ansehen. Der Ambri-Coach hatte sich fürchterlich über einen Schiedsrichterentscheid aufgeregt und wurde deshalb von seinem Platz an der Bande weggewiesen.

Ambri gibt Führung aus der Hand

Die Gäste aus Ambri waren in der 25. Minute durch Jason Fuchs in Führung gegangen. Lausanne war zwar das bessere Team, liess im Abschluss aber die Effizienz vermissen. Erst in der 35. Minute erlöste Alain Miéville die Gastgeber mit dem verdienten Ausgleichstreffer.

In der Tabelle rückte Lausanne dank dem 8. Saisonsieg auf Kosten von Biel auf den 3. Platz vor. Ambri bleibt auf dem 10. Rang.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NLA