Lausanne - Davos: Ein Duell auf Augenhöhe?

Lausanne - Davos: Diese Affiche wird uns in den Playoffs zum 1. Mal beschert. Der Viertelfinal kündigt sich offen an. Die Bündner müssen dabei aber aus ihren Köpfen verdrängen, dass sie in dieser Saison vom LHC gedemütigt wurden.

Ossi Louhivaara streitet sich mit Fabian Heldner um den Puck.

Bildlegende: Der 1. Bullyeinwurf zu einem neuen Playoff-Duell Lausannes Ossi Louhivaara (rechts) streitet sich mit Fabian Heldner um den Puck. Keystone

Was spricht für wen?

Für Lausanne:

  • Die Waadtländer sorgten mit Rang 4 für die positive Überraschung in der Regular Season 2016/17. Warum also sollen sie nicht gleich für den nächsten Coup fähig sein?
  • Mit dem Wechsel auf der Trainerposition hat sich die Spielweise augenfällig gewandelt – von ultradefensiv zu aggressiv und unterhaltsam (siehe weiter unten).
  • Der LHC beherrscht von allen 12 NLA-Teams mit einer Ausbeute von 21,59 Prozent das Überzahl-Spiel am besten.

Für Davos:

  • Die Routine! Die Bündner sind regelmässiger Playoff-Gast und haben die «heisse Phase» seit dem Wiederaufstieg im Jahr 1993 nie mehr verpasst.
  • Das Kader ist breit aufgestellt. Mit Andres Ambühl, Perttu Lindgren, Enzo Corvi und Marc Wieser kamen bisher gleich 4 Stürmer auf 37 Skorerpunkte oder mehr.
  • Das nennt man Timing: Die Verletztenliste des HCD ist stark reduziert. Grégory Sciaroni oder Marc Aeschlimann, die Langzeit-Ausfälle, sind mit Schwung zurück im Team.

Lausanne - Davos: Die Statistiken


Lausanne
Davos
TopskorerJeffrey Dustin 46
Andres Ambühl 41
Bester Torschütze
Jeffrey Dustin 18Marc Wieser 21
Bester Assistgeber
Jonas Junland 31
Andres Ambühl 29
Skorerpunkte Verteidiger
Jonas Junland 39Beat Forster 28
Fangquote Torhüter
Cristobal Huet 91,88%Gilles Senn 91,05%
Joren van Pottelberghe 90,62%

Meiste Strafminuten
John Gobbi 73'
Perttu Lindgren 70'
Beste +/-Bilanz
Jeffrey Dustin +9
Noah Schneeberger +12
Perttu Lindgren +12
Quote Powerplay
21,59%21,19%



Quelle: sihf.ch


Ratushny vs. Del Curto: Das ungleiche Trainer-Duell

Dan Ratushny steht mit verschränkten Armen an der Bande.

Bildlegende: Dan Ratushny Unter dem Kanadier ist Lausanne ein Spitzenteam geworden. EQ Images

Die Coachingpositionen sind bei den beiden Playoff-Gegnern grundverschieden besetzt. Der Kanadier Dan Ratushny (46) wirkt erst seit vergangenem Herbst in der Romandie – unter ihm hat eine völlig neue Mentalität Einzug gehalten. Er wird auch darum als Heilsbringer gefeiert, weil er im Team die taktischen Fesseln lockerte.

Auf der anderen Seite steht Arno Del Curto (60) in seiner 21. Saison. Unter ihm verpasste der HCD die Playoffs noch nie. Der St. Moritzer ist ein Meister der Motivation, aber auch des Understatements, und er hat immer wieder junge Spieler nachgezogen.

Gut zu wissen

  • Im HCD-Tor sind die Playoff-Rookies Gilles Senn (20) und Joren van Pottelberghe (19) zusammen jünger als Lausanne-Keeper Cristobal Huet (41).
  • Mit einem 8:1 im Oktober 2016 fügten die Waadtländer Davos die höchste Saisonniederlage zu.

Die Direktduelle: 6:6-Punkte

14.10.2016: Davos - Lausanne 4:1
15.10.2016: Lausanne - Davos 8:1
02.12.2016: Davos - Lausanne 1:3
27.01.2017: Lausanne - Davos 2:5

Das sagen unsere Experten

Video «Buchli vs. Bürer zur Serie Lausanne - Davos» abspielen

Buchli vs. Bürer zur Serie Lausanne - Davos

2:30 min, vom 4.3.2017

Start der Serie

Samstag, 4. März, 20:15 Uhr: Lausanne - Davos

Wer löst das Halbfinal-Ticket?

  • Lausanne

    17%
  • Davos

    82%
  • 817 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 26.02.2017 18:10 Uhr

Übersicht